DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Medizin trifft Musik: NeuroOrchester spielt auch 2019 zugunsten der Multiple Sklerose-Forschung

Nach dem großen Erfolg im letzten Jahr lädt das Deutsche NeuroOrchester in 2019 erneut zu einem Benefizkonzert zugunsten der Forschungsförderung der DMSG ein. Am Donnerstag, 26. September 2019 um 18:30 Uhr erwartet die Zuhörer im Stuttgarter Kultur- & Kongresszentrum Liederhalle ein ausgewähltes Klassikprogramm. Der Kartenvorverkauf ist bereits gestartet.

Zum dritten Mal wird das Deutsche NeuroOrchester im Rahmen des DGN-Kongresses aufspielen: Semiprofessionelle und Laienmusiker, die beruflich in der Neurologie oder Neurowissenschaft tätig sind, bilden das rund 70-köpfige ehrenamtliche Ensemble.

Das diesjährige Benefizkonzert erfolgt als Kooperation der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V., der Aktion Multiple Sklerose Erkrankter (AMSEL), Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung, der Deutschen Gesellschaft für Neurologie sowie der Konzertagentur SKS Erwin Russ GmbH.

Auf dem Programm stehen das Bach-Doppelkonzert für Violine, Oboe und Orchester d-Moll rekonstruiert nach BWV 1060 und von Mendelssohn die Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 „Italienische“. Als Dirigent leitet Prof. Dr. Stefan Willich das Orchester. Als Solisten treten Dr. Ilona Rubi-Fessen an der Oboe, Dr. Muriel Stoppe an der Violine und Prof. Dr. Klaus V. Toyka, an der Violine auf.

Gegründet wurde das Deutsche NeuroOrchester 2017 anlässlich des 90. DGN-Kongresses in der Musikstadt Leipzig als Initiative um Dr. Muriel Stoppe, Assistenzärztin an der Klinik für Neurologie des Universitätsklinikum Leipzig. Das Ensemble möchte mit seinen Konzerten Spenden für die unabhängige Forschung gewinnen.

Mehr als 1200 begeisterte Besucher, ein großes Medienecho und unerwartet hohe Spendenerlöse: Das erste Konzert des Deutschen NeuroOrchesters für die MS-Forschung der DMSG hat im letzten Jahr die Erwartungen der Zuschauer, Musiker und Organisatoren in jeder Hinsicht weit übertroffen. Während der Neurowoche 2018 musizierte das Ensemble unter der Schirmherrschaft von Christian Wulff, Bundespräsident a.D. im Konzerthaus Berlin. Mehr als 20.000 Euro konnten die Musiker für die unabhängige Multiple-Sklerose-Forschung einspielen. Zum ersten Mal waren auch Musiker mit MS dabei und sorgten gemeinsam mit den Neuro-Medizinern für einen unvergesslichen Abend. Mehr

Finanziell möglich gemacht hat dieses Projekt die Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Musikbegeisterte Neurologen und Neurowissenschaftler mit aktueller Spielpraxis sind herzlich eingeladen, beim diesjährigen Konzert mitzuspielen.

Bitte melden Sie sich bei der Initiatorin des NeuroOrchesters: Dr. med. Muriel Stoppe.
Kontakt: Muriel.stoppe@medizin.uni-leipzig.de

Quelle: DMSG-Bundesverband - 09.07.2019

- 09.07.2019