DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Öffentlichkeitsarbeit

MS interaktiv erleben: Erstmals können Symptome nachvollzogen werden

27.06.2008 - Sehstörungen, Tremor und Gangunsicherheit sind drei sehr typische Symptome bei Multipler Sklerose. Das interaktive Modul "Symptome nachempfinden" macht diese Krankheitszeichen nun auch für Gesunde nachvollziehbar.

Das von DMSG-Bundesverband und AMSEL, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, im Rahmen ihrer emotional-science-Reihe entwickelte animierte Internettool "Multiple Sklerose verstehen - Eine Reise in den Körper", das bereits Ende letzten Jahres online ging, zeigt anschaulich und leicht verständlich die biologischen und neurologischen Vorgänge, die sich bei MS im Körper abspielen und erklärt alles Wissenswerte über das Krankheitsbild. Jetzt ist dieses Internetportal, das einen ganz neuen, wesentlich verbesserten Zugang zum Verständnis der Multiplen Sklerose ermöglicht, durch das interaktive Modul "Symptome nachempfinden" ergänzt beziehungsweise erweitert worden.

Ein Gesunder sieht ohne Ein-
schränkungen ...

Wie hat man sich Sehstörungen vorzustellen? Was bewirkt ein Tremor? Was passiert bei Gangunsicherheit? Drei typische Symptome, die viele MS-Erkrankte sehr gut kennen, die sie erheblich einschränken. Sie sind oft beschrieben worden, aber dennoch fällt es gerade gesunden Menschen sehr schwer, wirklich nachzuvollziehen, wie diese Krankheitszeichen sich bemerkbar machen. Erklärungen allein reichen einfach nicht aus. Das Erweiterungstool schafft hier Abhilfe. Erstmalig und weltweit einmalig erlaubt die Simulation der genannten Symptome am Bildschirm, die Beeinträchtigungen erleb- und erfahrbar zu machen.

... während ein MS-Erkrankter
zum Beispiel unter Gesichts-
feldausfall leiden kann.

Verschwommenes Sehen, Doppelbilder, Gesichtsfeldausfall und vorübergehende Blindheit werden anhand unterschiedlicher Bilder dargestellt. Der Betrachter "sieht" unter welchen Beeinträchtigungen MS-Erkrankte leiden. Beim Thema "Tremor" geht es darum, Puzzleteile zu einem Ganzen zusammenzufügen. Unter normalen Umständen ist das kein Problem, zittern aber die Hände, dann wird es schwierig, wenn nicht gar unmöglich, die scheinbar leichte Aufgabe zu bewältigen. Gleiches gilt für die Gangunsicherheit – die Simulation zeigt eindrucksvoll, dass der schwankende Gang nicht aus eigenem Antrieb unter Kontrolle zu bringen ist.

Insbesondere für die interessierte Öffentlichkeit, aber auch für Angehörige von MS-Erkrankten bietet das Ergänzungsmodul "Symptome nachempfinden" eine wertvolle Hilfe, um die Krankheitsmerkmale und die damit einhergehenden Schwierigkeiten besser verstehen und einordnen zu können. Auch hier gibt es neben der deutschen eine englische Version, so dass überall auf der Welt Menschen Zugang zu dieser innovativen Aufklärung finden können.

DMSG-Bundesverband und AMSEL laden Sie ein, die virtuelle Reise durch den Körper anzutreten und dabei Zusammenhänge zu erkennen, Symptome, Untersuchungen und Therapie verstehen zu lernen und nun auch typische Beeinträchtigungen nachzuempfinden.

Hier kommen Sie zum Internettool:

 

 
Redaktion: DMSG, Bundesverband e.V. – 27. Juni 2008; aktualisiert am 21. Juli 2008
 

- 21.07.2008