DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Forschung und Therapie

"Multiple Sklerose erforschen": Internet-Tool zum Stand der Forschung aktualisiert

Um MS-Erkrankten einen verständlichen und neutralen Überblick zu geben über die aussichtsreichsten Hoffnungsträger für die Therapie der Multiplen Sklerose, die sich aktuell in den Forschungs-Pipelines befinden, haben die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.und AMSEL, Aktion MS Erkrankter, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg e.V., ihr interaktives Internet-Tool "MS erforschen" auf den neuesten Stand gebracht.

© DMSG-Bundesverband

Durchschnittlich dauert es rund 12 Jahre von der Entwicklung eines neuen Wirkstoffes bis zur Zulassung eines Medikamentes - ein langwieriger Prozess, dessen einzelne Wegstrecken genau festgelegt sind, die jedoch für den medizinischen Laien in der Regel nicht durchschaubar sind. Hier bietet das Internet-Tool "MS erforschen", das von DMSG-Bundesverband und AMSEL erarbeitet und Ende 2011 online gestellt wurde, eine praktische und leicht verständliche Hilfe.

Jetzt wurde dieses Internetangebot einer kompletten Aktualisierung unterzogen, da inzwischen einige der vorgestellten Wirkstoffe für die MS-Therapie zugelassen sind, andere in die nächste Studienphase wechseln konnten, neue Wirkstoffoptionen aufgenommen, andere wiederum ganz gestrichen wurden.

"MS erforschen" hat neue Wirkstoffe zur MS-Therapie im Blick - vom Forschungsansatz bis zur Zulassung

Somit bildet "MS erforschen" nun wieder die vielversprechendsten Wirkstoffe ab, die sich momentan in der klinischen Erprobung, also den Studienphasen I bis III, befinden und erläutert dazu jeweils in einem Wirkstoff-Steckbrief alles Wesentliche und Wissenswerte. Der Wirkstoff als solcher, seine Wirkweise und Verabreichungsform werden vorgestellt, die Studientitel benannt und die Aussichten beschrieben. Besondere Aufmerksamkeit erfahren dabei die Wirkstoffe in der Phase III, der letzten Etappe vor einer möglichen Zulassung. Hier sind zusätzliche Informationen zum Studienprofil abrufbar. Fachausdrücke werden markiert und an Ort und Stelle übersetzt und erklärt.

 

Während Dimithylfumarat, Teriflunomid, Alemtuzumab und Peginterferon für die MS-Therapie zugelassen wurden und demzufolge aus MS erforschen ausgegliedert werden konnten, hat der Wirkstoff RPC 1063 die Phase II erfolgreich durchlaufen und wird nun in der Phase III weiter getestet. Verblieben in Phase III sind die Wirkstoffe Laquinimod, Ocrelizumab und Daclizumab. In Phase II wiederum hat sich der Wirkstoff Nerispirdirne nicht bewährt, er wurde aus "MS erforschen" entfernt. Zu den sieben verbliebenen Wirkstoffen in Phase II sind fünf neue hinzugekommen, davon vier, die für die Behandlung der schubförmigen MS und ein Wirkstoff, der für die Therapie des progressiven Verlaufs eine Option sein könnte. Ein Wirkstoff ist aus der Phase I in die Phase II gerutscht, ein Wirkstoff wurde entfernt, neu aufgenommen in die Phase I wurden drei mögliche Hoffnungsträger.

Die Aktualisierung von "MS erforschen" wurde wissenschaftlich begleitet von den MS-Experten Prof. Dr. med. Ralf Gold und Prof. Dr. med. Peter Flachenecker, beide Vorstandsmitglieder im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes.

- 17.12.2014