DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Neues aus dem Bundesverband

Stabwechsel im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes

Vor fast 20 Jahren, im September 1991, hatte Prof. Dr. med. Klaus V. Toyka den Vorsitz im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes übernommen. Jetzt hat er die Führung dieses wichtigen Gremiums an Professor Reinhard Hohlfeld abgegeben.

Prof. Dr. med. Klaus V. Toyka

"Es ist Ihnen zu verdanken, dass die Krankheit Multiple Sklerose, die einst als unbehandelbar galt, in weiten Feldern beherrschbar wurde. Sie sind mit Ihrer engagierten und an einem hohen fachlichen Niveau orientierten Arbeit ein unverzichtbarer Bestandteil des Erfolges des DMSG-Bundesverbandes. Sie haben sich durch herausragende wissenschaftliche Leistungen höchste internationale Reputation erworben", so hieß es in der Laudatio zur Verleihung des Bundesverdienstkreuzes an Prof. Toyka im vergangenen Jahr.

Diese Aussagen gelten gleichermaßen auch als Fazit für die beinahe zwei Jahrzehnte dauernde großartige Tätigkeit Prof. Toykas als Vorsitzender des Ärztlichen Beirates: Seine Initiativen zur Erstellung und Etablierung des Konsensuspapieres zur Immunmodulatorischen Stufentherapie der MS, seine Unterstützung und Mitarbeit an der Entwicklung von Leitlinien zur Symptomatischen Therapie der MS, unzählige unter seiner Federführung entstandene Stellungnahmen zu Behandlungsoptionen, die wissenschaftliche Begleitung diverser DMSG-Symposien zählen zu den besonderen Verdiensten des 1945 geborenen Neurologen par excellence.

Prof.Toyka bleibt Vorstandsmitglied im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes

Prof. Toyka gehörte über diese Jahre dem Erweiterten Vorstand des DMSG-Bundesverbandes an, er ist außerdem Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirates der Sobek-Stiftung, die jährlich im Zusammenarbeit mit dem DMSG-Bundesverbandes und der AMSEL, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, den mit 100.000 Euro dotierten MS-Forschungspreis verleiht. Prof. Toyka, der nach seiner Emeritierung als Direktor der Neurologischen Klinik des Würzburger Universitätsklinikums im Oktober 2010, als Seniorprofessor auch weiterhin an Forschungsprojekten und Lehraufgaben in Würzburg und an anderen deutschen und ausländischen Universitäten mitarbeitet, bleibt Vorstandsmitglied im Ärztlichen Beirat des Bundesverbandes und wird dessen Arbeit mit seinem wertvollen Rat und seinem engagierten Tun auch in Zukunft unterstützen und beflügeln. Der DMSG-Bundesverband dankt Prof. Toyka von ganzem Herzen für sein herausragendes Engagement zugunsten MS-Erkrankter.

Prof. Dr. med. Reinhard Hohlfeld einstimmig zum Nachfolger gewählt

Prof. Dr. med. Reinhard Hohlfeld übernimmt
den Vorsitz im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes

Einstimmig haben sich die Mitglieder des Ärztlichen Beirates für Prof. Dr. med. Reinhard Hohlfeld als Nachfolger für den Vorsitz ausgesprochen. Der Direktor des Institutes für Klinische Neuroimmunologie, Klinikum Großhadern der Ludwig- Maximillians- Universität München und Leiter der Klinischen Sektion der Abteilung Neuroimmunologie am Max-Planck-Institut für Neurobiologie in Martinsried hat vor 21 Jahren die Pathogenese der Multiplen Sklerose zu einem zentralen Schwerpunkt seiner Forschertätigkeit erhoben und seitdem in zahlreichen Untersuchungen Erkenntnisse zutage gefördert, die sich nachhaltig auf die Erforschung der Wirkmechanismen von immunmodulierenden Therapien auswirken. Dies hat seinen Ruf als Neuroimmunologe von Weltgeltung begründet. Prof. Hohlfeld ist zudem Stellvertretender Vorsitzender des DMSG-Bundesverbandes. 2004 erhielt er den Sobekpreis für herausragende Forschungsleistungen auf dem Gebiet der Multiplen Sklerose. 2006 wurde er vom Bundesverband der DMSG mit dem Käte Hammersen Preis für seine wissenschaftlichen Verdienste und sein beispielhaftes Engagement im Ärztlichen Beirat ausgezeichnet.

"Der Stabwechsel von Prof. Toyka zu Prof. Hohlfeld garantiert die Kontinuität, Kompetenz und Verlässlichkeit in der wertvollen Arbeit unseres Ärztlichen Beirates, darüber sind wir sehr froh", so die DMSG-Bundesgeschäftsführerin Dorothea Pitschnau-Michel.

- 18.02.2011