DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Spenden und Helfen

Zocken für den guten Zweck: Gamer spenden für die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft

Spielend Multiple Sklerose-Erkrankten helfen: Wie das geht, zeigen die Computerspielfans der "Streamer with heart" mit ihrem Spenden-Marathon zugunsten der Hilfe für Menschen mit Multipler Sklerose. Am 8. und 9. April heißt es ab 12 Uhr auf dem Webportal Twitch.tv zwei Tage lang gemeinsam Gutes tun. "Ziel ist auch, über Multiple Sklerose aufzuklären", erklärt Vanessa alias "Luaxanna", die den Anstoß für das Spenden-Streaming gegeben hat, denn eines der Mitglieder der Gamer-Community lebt seit mehr als 20 Jahren mit der unheilbaren Erkrankung.

© Privat

Humor ist, wenn man trotzdem lacht: Martin parkt vor dem Steh-Café

Sie treffen sich in virtuellen Welten, spielen World of Warcraft, Counterstrike und vieles mehr. Doch die Streamer aus verschiedenen Teilen von Deutschland haben den Bezug zur Realität keinesfalls verloren. Im Gegenteil: An diesem Wochenende kämpfen sie für einen der Ihren und die Anliegen der vielen Menschen, die mit der unheilbaren Erkrankung Multiple Sklerose (MS) leben. Zeitversetzt werden sieben bis acht der Gamer den Spendenstream moderieren. Den Anfang macht Martin aus Recklinghausen, der schon 1998 die Diagnose MS erhalten hat: 

"Ich finde es wichtig, auch mal über die Krankheit zu sprechen", betont der 42-Jährige. Viel zu groß sei noch immer die Unwissenheit in der Öffentlichkeit. Seit acht Jahren sitzt er im Rollstuhl, leidet unter Gleichgewichtsstörungen. Dieses Symptom habe ihm auch zu Beginn der Erkrankung schon so manchen verletzenden Kommentar eingebracht. So konnten sich zwei ältere Damen in der Fußgängerzone beim Anblick seines schwankenden Ganges die Bemerkung nicht verkneifen: "Schau euch mal den jungen Mann an, um 10 Uhr morgens schon betrunken!" Eine Situation, die vielen MS-Erkrankten bekannt vorkommen könnte. "MS sieht man einem eben nicht an", verdeutlicht Martin. Umso wichtiger sei die Aufklärungsarbeit der DMSG.

Nach seiner Diagnose habe er mit MS nichts anfangen können. In Google sei immer nur das Schlimmste zu lesen. Mit Grauen erinnert er sich an seinen ersten Gedanken: "Du bist jetzt zu nix mehr zu gebrauchen". Falsch gedacht, zum Glück. "Heute komme ich gut klar", erklärt Martin im Interview mit dem Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft. Dass der Weg bis zur Diagnose acht Jahre gedauert hat, ärgert ihn jedoch sehr. Angefangen hatte alles mit einem tauben kleinen Finger, damals arbeitete er als Automatentechniker. Die ersten Symptome wurden als Karpaltunnelsyndrom behandelt. Doch auch eine OP brachte keine Besserung. Erst in einer Klinik konnte endlich de richtige Diagnose MS gefunden werden - viel zu spät. Doch Martin sieht positiv in die Zukunft: "Ich mache das Beste daraus."

Gemeinsam stark - im Spiel und im Leben

Von wegen Computerspiele stumpfen ab: Habe er früher viel alleine Zuhause gespielt, sei es Luaxanna gewesen, die ihn dazu angeleitet habe, gemeinsam zu spielen. "Das war cool und die Basis für alles weitere, wie auch das Spendenstreaming", sagt Martin. Unter den Streamern habe er viele kennengelernt, die ebenfalls mit MS leben oder einen MS-Erkrankten in der Verwandtschaft oder dem Bekanntenkreis haben. Seine Kontakte reichen heute bis nach Polen und in die Schweiz. Sogar Besuche habe es bereits gegeben, freut sich der 42-Jährige. Seine Gamerfreunde seien für ihn längst zu einer neuen Familie geworden, betont Martin: "Die sind so herzensgut, wie die mich aufgenommen haben." 

"Ich bin begeistert, dass so viele mitmachen", bedankt sich Martin für die große Unterstützung. Ab 12 Uhr hat jeder die Gelegenheit, mit Martin zu chatten und zu spenden: Hier kommen Sie zum Streaming-Portal

Was ist Twitch?

© Luaxanna.Streamer with heart

Streamer with heart

Twitch ist ein Webportal für das Live-Streaming von Videospielen. Nutzer können sich hier kostenlos anmelden und beliebige Spiele spielen und gleichzeitig anderen präsentieren. Organisatorin Luaxanna bringt das Anliegen der Gruppe auf den Punkt: "Was wir genau machen, ist ganz einfach erklärt: Wir versuchen, die Leute auf uns und auf die Krankheit aufmerksam zu machen. Da einer unserer Kollegen selbst MS hat, ist es uns allen eine Herzensangelegenheit geworden, zu helfen, wo wir können." 

Der DMSG-Bundesverband bedankt sich herzlich für die Spenden und die Unterstützung durch die "Streamer with heart"

Das sind einige der "Streamer with heart"

© Privat

Organisatorin Vanessa (Luaxanna)

© Privat

Martin (alfonair)

© Privat

Andreas (Minitsu)

© Privat

Dominik (Mckannixx)

© Privat

Jacki (JijiTheBeast)

- 07.04.2017