DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

MSIF veröffentlicht weltweiten "Atlas der MS"

28.09.2006 – Eine weltumfassende Datenbank zum Thema Multiple Sklerose gibt Auskunft über Epidemiologie, Zugang zu Therapien und Unterstützung für MS-Erkrankte

Die Multiple Sclerosis International Federation (MSIF) hat einen weltweiten "Atlas der MS" ins Netz gestellt. Dieser beruht auf einer Datenbank, für die zahlreiche Nationale MS-Gesellschaften, so auch die DMSG, Bundesverband e.V., umfassende Informationen zugearbeitet haben. Ursprünglich initiiert worden war dieser Atlas durch die Europäische MS-Plattform (EMSP) als "European Atlas of MS). Die Entwicklung des Atlas’ wurde in einem gemeinsamen Projekt der WHO (Weltgesundheitsorganisation) und der MSIF weitergeführt.

Aktuell wird ein Poster zu diesem Atlas auf dem Kongress des European Committee for Treatment and Research in Multiple Sclerosis (ECTRIMS) in Madrid (27.-30.09.2006) vorgestellt.

Über den "Atlas der MS" sind unter anderem Angaben zur Epidemiologie (der Häufigkeit des Auftretens) von Multipler Sklerose, zum Zugang zu den etablierten Therapien und zu Informationen über die Erkrankung in einem bestimmten Land, einer Region oder weltweit abrufbar.

Die Daten sind in sechs Kategorien unterteilt:

  • Epidemiologie der MS
  • Dienstleistungen und Unterstützung für MS-Erkrankte
  • Diagnostik der MS
  • Umgang mit der Erkrankung
  • Behandlung der MS
  • Lebensqualität für MS-Erkrankte

Die Besucher des Atlas’ können eine bestimmte Kategorie sowie eine Region auswählen und finden dann die entsprechenden Informationen. Sie können Antworten auf Fragen finden wie zum Beispiel:

  • "Wie viele MS-Erkrankte gibt es in den einzelnen Ländern der Welt?"
  • "Wie viele Magnetresonanztomographen gibt es in Europa?"
  • "Wie viele Neurologen gibt es in Südamerika?"

Der besondere Wert des Atlas’, so die MSIF, besteht darin: "dass er Eindrücke und Meinungen durch Fakten und Zahlen ersetzt". So können zum Beispiel Nationale MS-Gesellschaften vergleichen, wie die Situation der MS-Erkrankten in anderen Ländern oder Regionen ist und argumentativ einsetzen, um auch in ihrem Land eine bessere Versorgung einzufordern.

Fortlaufend werden weitere Daten gesammelt. Derzeit ist vorgesehen, den Atlas alle vier Jahre zu aktualisieren.

Den "Atlas der MS" können Sie sich hier anschauen:

Quellen: www.msif.org ; www.ms-in-europe.org

- 01.11.2006