DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Mutmachgeschichten

Drahtseilakt eines Clowns: "Dä Blötschkopp" zwischen Stimmung, Konfetti und Multiple Sklerose

Er ist eines der bekanntesten Gesichter des Karnevals, immer gut drauf und ständig unterwegs zu jährlich bis zu 500 Auftritten. Lange Zeit mit einem Geheimnis im Gepäck: Schon seit 1999 lebt Marc Metzger mit Multiple Sklerose. In zahlreichen WDR-Sendungen zeigt er auch in dieser Session, wie die Bühne ihm immer wieder neuen Mut gibt.

© WDR/Herby Sachs

Marc Metzger (42) begeistert als "Dä Blötschkopp" seit mehr als 25 Jahren ein Millionenpublikum in TV und auf der Bühne.

Mit MS in die Bütt: Seit mehr als 25 Jahren ist Marc Metzger alias "Dä Blötschkopp" Garant für rheinischen Frohsinn. Sobald er "Stimmung - Konfetti" ruft und im karierten Kostüm mit bunten Papierschnitzeln wirft, tobt das Publikum vor Begeisterung. Ob in Karnevalssitzungen, Shows oder Konzerten: Der 42-Jährige ist dabei. Doch Karneval ist Hochleistungs-Sport. Bis zu 15 Shows pro Tag bedeuteten für den Komödianten lange Zeit, ein MS-bedingtes Stolpern auf der Bühne als Teil seiner Show verkaufen zu müssen. Heute weiß sein Publikum: In diesen Situationen war ihm oft nicht zum Lachen zumute. Ende 2012 zog der Entertainer die Reißleine und machte seine MS öffentlich. Ein schwerer Schritt für den Vollblut-Clown.

Schock für Karnevalsfans: "Dä Blötschkopp" sagte alle Termine ab

Die Wende im Leben des beliebten Büttenredners kam am 4. Januar 2013, dem ersten Tag der Session, kurz vor der Prinzenproklamation. Marc Metzger war startbereit, wartete in seinem grob karierten Kostüm auf seinen Fahrer, hatte alle Texte im Kopf als er plötzlich in seiner Küche zusammenbrach. Nichts ging mehr. Burn-out, Schmerzen, Tremor, Schlaflosigkeit, Wortfindungs-Schwierigkeiten: Die MS und der jahrelange Stress forderten ihren Tribut. Es folgten ein langer Klinikaufenthalt und sechs Monate Auszeit. Der Workaholic musste sein Leben neu ordnen.

Karneval ist Spaß und harte Arbeit

Marc Metzger hielt schon als 16-Jähriger seine erste Büttenrede. Heute bringt er vollbesetzte Säle zum Lachen, gibt Konzerte und hat zahlreiche Tonträger aufgenommen. Er bildet selbst Büttenredner aus und sorgt als Klinikclown bei den Patienten für strahlende Gesichter. Seine größten Erfolge feiert Marc Metzger als Moderator, zum Beispiel bei der Fernsehshow zum 40-jährigen Bestehen der Bläck Föss, oder aktuell als "Dä Blötschkopp und die Rampensäue" in vielen Fernsehsendungen rund um den Karneval.

Aufgeben kommt nicht infrage: Der Mutmacher liebt seinen Beruf

Seit seinem Burn-out hat Marc sein Leben neu organisiert - der Bühne bleibt er treu. Nur die Zahl der Auftritte hat er verringert und während der Show steht jetzt ein Stuhl bereit: So kann die ausgelassene Pflege des rheinischen Brauchtums weitergehen. Auch in dieser Session ist die Hütte voll, wenn der Blötschkopp kommt. Natürlich auch am Rosenmontag in der Sendung "Karneval in Köln". Sein Publikum und seine Rolle als "Dä Blötschkopp" geben ihm Kraft und Lebensmut, betont Marc Metzger auf seiner Website: "...mit einem viel zu weiten Karo-Kostüm und einer wenig erhellenden Brille ohne Gläser schwadronierend vor der Welt zu stehen und Konfetti zu versemmeln? Ja, ja und noch mal ja! Denn das ist es, was ich zu lieben gelernt habe. Clown sein! Einfach "nur" Clown sein?"

Quelle: Marc Metzger,WDR

- 06.02.2016