DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Reise und Freizeit

Freizeit und Reisen mit Multipler Sklerose

Die Freizeit sinnvoll zu gestalten, aufzutanken, Neues zu sehen und zu erleben trägt viel zu einem positiven Lebensgefühl bei und kann sehr förderlich für die Gesundheit sein.

Dies gilt auch (und vielleicht besonders) für Menschen mit chronischen Erkrankungen wie der MS. Eine neue Umgebung und neue Situationen bieten auch die Chance, sich über die vorhandene Mobilität zu freuen und die eigenen Grenzen neu auszuloten.

MS-Erkrankte können sich, wie jeder andere auch, ihre Träume erfüllen. Selbst ferne Länder sind für sie nicht unerreichbar. Damit die Unternehmung aber auch ein Erfolg wird, ist eine gute Vorbereitung besonders wichtig. Hierbei hilft ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt, der Kontakt zu Beratungsstellen der DMSG-Landesverbände sowie eine sachliche Selbsteinschätzung hinsichtlich der eigenen Kräfte.

... und nicht vergessen, Weiterführung der Therapie muss auch im Urlaub gewährleistet sein!

Chronisch Kranke sollten sich bereits bei der Planung einer Reise Gedanken machen, wie diese möglichst ohne Zwischenfälle verlaufen kann. Schon Goethe wusste: „Unvorbereitetes Wegreisen bringt unglückliche Wiederkehr“. Überlegungen beginnen schon bei der Wahl des Urlaubszieles: Wer empfindlich gegen Hitze ist, sollte die Sommerzeit in südlichen Reisegebieten meiden; Mallorca zum Beispiel ist auch im Frühling oder Herbst sehr schön! Wer an Fatigue leidet, für den ist eine durchorganisierte Studien- oder Erlebnisreise möglicherweise zu anstrengend. Sind Impfungen notwendig, ist eine genaue Abklärung mit dem Arzt vonnöten.

Vor längeren Reisen ins Ausland ist es günstig, sich vorab über die ärztliche Versorgung vor Ort zu informieren. Dies kann über das Auswärtige Amt geschehen, oder aber auch über die Nationalen MS-Gesellschaften der entsprechenden Länder. Informationen dazu erhalten Sie beim DMSG-Bundesverband oder auf der Website der Internationalen MS-Gesellschaft www.msif.org (die man auch in deutscher Sprache abrufen kann).

Dauermedikationen wie die immunmodulatorische Therapie müssen auch im Urlaub unbedingt fortgesetzt werden. Dazu ist es notwendig, die vom Hersteller eventuell vorgeschriebene Kühlung der Medikamente unbedingt einzuhalten.

Hier noch einige Tipps:

  • Medikamente, die regelmäßig eingenommen werden müssen, sollten in ausreichender Menge im Handgepäck mitgenommen werden. Dann gibt es keine Probleme, wenn der Koffer einmal ein paar Tage später kommt!
  • Wer Spritzen und Kanülen mit sich führt, sollte auch eine ärztliche Bescheinigung dabei haben, aus der hervorgeht, dass er diese wegen seiner Erkrankung benötigt. So lassen sich Unannehmlichkeiten beim Zoll von vornherein vermeiden.
  • Injektionen sollten in möglichst keimarmer Umgebung vorgenommen werden.
  • Bei Reisen besonders in warme Klimazonen muss unbedingt auf Infektvermeidung geachtet werden, da ein solcher auch einen Schub auslösen kann. Aus diesem Grund sollte Zugluft gemieden und darauf geachtet werden, dass man Temperaturunterschiede zwischen klimatisierten Räumen und der heißen Luft im Freien durch entsprechende Kleidung ausgleicht.

Informationen zur Medizinischen Versorgung im Ausland können Sie hier erhalten:

Hinweise und Tipps für die Vorbereitung einer Reise finden Sie hier:

Reisetipps:

"Sachsen barrierefrei"

Der aktuelle Katalog "Sachsen barrierefrei" der Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen verspricht einen umfassenden Überblick über barrierefreie Unterkünfte sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen. Vorgestellt werden die sächsischen Ferienregionen und die Städte Dresden, Leipzig und Chemnitz mit ihren behindertengerechten Einrichtungen, die direkt vor Ort überprüft wurden. Der kostenfreie Versand der Broschüre erfolgt nach Bestellung bei infosachsen-tourismusde und unter www.sachsen-tourismus.de.

Ferien in der Toskana

Das Schweizer Unternehmen Toskanareise.ch übernimmt den Transport von kleinen Gruppen, Familien oder Individualreisenden mit Handicap von ihrem Wohnort bis zur gewünschten Ferienunterkunft. In dem Kleinbus ist ausreichend gesicherter Platz für Personen, Gepäck und Rollstuhl vorhanden. Sie können das Sammeltaxi aber auch für einen Ausflug während Ihres Aufenthaltes in der Toskana mieten. Auf Wunsch übernimmt Toskanareise auch die Buchung eines behindertengerechten Quartiers, das vor Ort überprüft und entsprechend auf der Website beschrieben wurde.

Reisen und Sport

Menschen mit Handicap, die in ihrem Urlaub gern Erholung und Bewegung miteinander verbinden möchten, finden abwechslungsreiche Anregungen für behindertengerechtes Reisen bei Procap Reisen - www.procap-reisen.ch. Individuell abgestimmte und nach Maß zugeschnittene Angebote und kompetente Ferienbegleiter sowie Kurs- und Reiseleiter sorgen für eine erlebnisreiche Ferienzeit.

Pellworm: Urlaubstipp speziell für Menschen mit chronischen Schmerzen

Im Herzen des Nationalparks Schleswig-Holsteinisches Wattenmeer liegt das Nordseeheilbad Pellworm. Eine gelungene Kombination aus Urlaub, Erholung und Schmerzlinderung bietet das Kur- und Gesundheitszentrum Pellworm auf dieser grünen Insel speziell für Menschen mit chronischen Schmerzen an. Eine individuell auf die Bedürfnisse und Befähigungen der Schmerzpatienten abgestimmte Beratung dient der Entspannung und dem Wohlbefinden. Neben den Empfehlungen zur unterstützenden Schmerztherapie sowie zu schmerzlindernden Behandlungen vermittelt das Kur- und Gesundheitszentrum ebenso geeignete Unterkünfte. Detaillierte Informationen erhalten Sie unter www.kurgesundheitszentrum-pellworm.de.

Reisen für Körper und Geist

Der Verband Deutscher Naturparke e.V. (VDN) stellt in seiner Broschüre vielfältige Angebote vor, die dazu einladen, die einzigartigen Landschaften Deutschlands von einer ganz anderen Seite kennen zu lernen. Entdecken und erleben Sie Reiseziele, die sich zunehmender Beliebtheit erfreuen, Erholung garantieren und dabei gleichzeitig den Schutz der Natur nicht aus dem Blick verlieren. Darüber hinaus bieten viele Natutparke Möglichkeiten für barrierefreies Reisen an. Nicht nur die Unterkünfte, sondern auch die vorgeschlagenen Aktivitäten versprechen Menschen mit Handicap ein außergewöhnliches Natur- und Landschaftserlebnis. Angebote für den barrierefreien Tourismus finden Sie unter folgender Internet-Adresse: http://www.naturparke.de/suche.php mit dem Stichwort "barrierefrei".

Außerdem gewinnt die Erkenntnis immer größere Bedeutung, dass eine naturnahe und erlebnisreiche Landschaft in Kombination mit Aktivitäten und Erlebnismöglichkeiten in der Natur einen positiven Einfluss auf den Erhalt und die Wiederherstellung der physischen und psychischen Gesundheit hat. Viele Naturparke nehmen anlässlich dieser Beobachtung Projekte und touristische Angebote mit Bezug zum Thema Gesundheit und Vorsorge in ihr Programm auf. Unter www.naturparke.de/gesundheitstipp finden Sie vielfältige Urlaubsideen, die für Menschen mit gesundheitlichen Einschränkungen entwickelt wurden und Themenschwerpunkte wie zum Beispiel Heilklima, Ernährung oder Wellness vorstellen.

La Palma erleben

Das von einem deutschen Ehepaar 2007 gegründete Unternehmen "Bernado" bietet behindertengerechten Urlaub der "neuesten Generation" auf der kanarischen Insel La Palma an. Selbst Gäste, die auf den Rollstuhl angewiesen sind, können das Baden im Atlantik oder das Wandern auf den traumhaften, aber manchmal auch unwegsamen Pfaden der Vulkaninsel genießen. Vom Transfer über die Organisation und Durchführung von Ausflügen bis hin zur persönlichen Assistenz ermöglicht "Bernado" barrierefreien Urlaub und unterstützt Menschen mit Handikap und ihre Angehörigen bei ihrer ganz individuellen Urlaubsplanung. Ausführliche Informationen erhalten Sie unter www.bernado-sinbarreras.com.

Kur- und Wellnessangebote in Polen

Polnische Heilbäder laden zu günstigen Kur- und Wellnessaufenthalten ein und bieten dank der vielen Mineralquellen und Heilmoorlager ein breites Spektrum an Heilanwendungen. Mit den modernen medizinischen Einrichtungen und Rehabilitationsausstattungen lässt sich ein Urlaub in einem Kurhaus ideal mit einer Kur verbinden. Weitere Informationen und Angebote finden Sie unter jointex.pl.

"Tourismus für alle" am Chiemsee

Unter dem Motto "Tourismus für alle" starten die 19 Mitgliedsgemeinden des Tourismusverbandes Chiemsee eine neue Initiative für barrierefreies Reisen. Mit Umbaumaßnahmen öffentlicher Einrichtungen sowie der Erweiterung des Freizeitangebotes schafft das Projekt neue Möglichkeiten für einen behindertengerechten Urlaub. Optimierte Suchmaschinen und ein breites Spektrum an Informationen im Internet ermöglichen den Besuchern, sich im Vorfeld genau über die örtlichen Gegebenheiten zu informieren - so finden Gäste ab 2009 im Internet gebündelt Informationen zu behindertengerechten Unterkünften, Ausflugszielen, Restaurants und zu einem medizinischen Service. Die Priener Tourismus GmbH vermittelt ihren Gästen zahlreiche zielgruppengerechte Unterkünfte sowie Freizeitmöglichkeiten.

Ostseeheilbad Heiligenhafen - Barrierenfrei!

Als anerkanntes Ostseeheilbad hat die Stadt Heiligenhafen in Sachen "Barrierefreier Tourismus" einen Stadtführer für Personen mit Mobilitätseinschränkungen zusammengestellt.
So ist aus dem praktischen Stadtführer auf einen Blick zu erkennen, ob Apotheken, Arztpraxen, Einzelhandelsbetriebe, Ferienwohnungen, Restaurants und andere Lokalitäten barrierefrei sind und an welchen Orten Behindertenparkplätze und barrierefreie WC-Anlagen zu finden sind. Darüber hinaus bietet er eine Notruftafel sowie Wegbeschreibungen für Rollis im Stadt- und Ausflugsgebiet der nähern Umgebung an.

Nebenbei bemerkt: das informative und handliche Werk ist von der gemeinnützigen Gesellschaft "Die Brücke Ostholstein gGmbH - Druckwerk" in Eutin erstellt worden. Diese beschäftigt Menschen mit Behinderungen, der Stadtführer ist somit also ein Produkt von und für Personen mit Mobilitätseinschränkungen.

Der über 100 Seiten starke Stadtführer "Heiligenhafen barrierefrei" kann beim Tourismus-Service Heiligenhafen angefordert werden.

Detaillierte Auskunft erhalten Sie hier:
Tourismus-Service Heiligenhafen
Tel.: 04362-90720

Tropischer Urlaub in Brandenburg

Nur 60 Kilometer südlich von Berlin lädt das „Tropical Islands Resort“ auch bei schlechtem Wetter zu einem Kurzurlaub in tropischer Atmosphäre, einem Bad in der „Südsee“, zum Relaxen unter Palmen oder dem Spaziergang durch einen „Regenwald“ ein.
Abends gibt es dann karibische Lebensfreude, die mit wechselnden Shows präsentiert wird. Das Gelände des Ferienparks ist weitgehend eben und mittels Schrägen und Fahrstühlen insgesamt gut zugänglich. Lediglich der „Regenwald“ ist ein hügeliges Gelände, das nur mit Schiebehilfe befahren werden sollte.
Im Internet steht unter www.tropical-islands.de dazu mehr Information zur Verfügung. Detaillierte Auskunft ist erhältlich von:

Tropical Islands Resort Berlin-Brandenburg
Tropical-Islands-Allee 1 – 15910 Krausnick
Tel. 03547 760 5050
Fax 03547 760 6060
E-Mail: welcometropical-islandsde

"Anders sehen" bietet sehbehindertengerechte Reisen

Sehbehindertengerechte Reisen und Seminare in Deutschland und Europa bietet "anders-sehen". Sehbehinderte mit viel Reiselust, die einmal Wien, Hiddensee oder den Nationalpark Eifel entdecken möchten, sich im Februar beim Schneeschuhwandern ausprobieren wollen oder eine gemütliche Runde bei Märchen und einer Tasse Tee vorziehen, werden in diesen Angeboten sicherlich etwas Passendes finden.
Weitere Informationen dazu bietet die Internetseite www.anders-sehn.de,
Der aktuelle Kassettenkatalog ist kostenfrei zu erhalten bei:

anders-sehn - Susanne Hahn - Urbanstr. 7a - 96047 Bamberg
Tel.: 0951/ 297 1080
E-Mail: anders-sehnwebde

Urlaub in den Bergen

Ob im Winter oder im Sommer, die Berge haben, auch wenn sie für Menschen mit Mobilitätseinschränkungen ein nicht immer einfaches Terrain sind, zu jeder Jahreszeit ihren Reiz. Zu jenen Orten, die ebenfalls für mobilitätseingeschränkte Urlauber viel bieten, gehört Oberstdorf in den Oberallgäuer Bergen. Hier befindet sich auch das komfortabel ausgestattete und behindertengerecht gestaltete Appartement-Hotel "Bergland". Wer über einen Urlaub in den Bergen des Allgäu nachdenkt und dazu mehr Information benötigt, findet diese unter www.bergland-oberstdorf.de oder kann einen Hausprospekt anfordern von:

Hotel garni „Bergland“ – Familie Harzheim
Oberstdorfer Straße 10 – 87561 Oberstdorf-Rubi
Tel.: 08322 96 790
Fax: 08322 96 923
E-Mail: bergland-oberstdorft-omlinede

Dresden mit neuer Informationsbroschüre

Vor kurzem feierte die sächsische Landeshauptstadt Dresden ihr 800jähriges Stadtjubiläum. Rechtzeitig dazu hat Dresden – Tourist eine aktualisierte Informationsbroschüre für Gäste mit Behinderungen vorgelegt. Das 30seitige Heft gibt unter dem Titel "Dresden ohne Barrieren" viel Information zur Anreise nach Dresden, der Zugänglichkeit von Unterkünften, Museen, Restaurants und Sehenswürdigkeiten für mit Rollstuhl anreisende Besucher.

Außerdem enthält das Material Hinweise zu Stadtrundgängen und Stadtführungen sowie Ausflügen in die nähere Umgebung der Stadt. Schließlich fehlt es auch an nützlichen Adressen für weitere Auskunft nicht. Entsprechende Hinweise finden Besucher zur Stadt Dresden im Internet unter der Adresse www.dresden-tourist.de Die erwähnte Broschüre und weitere Information können auch bestellt werden bei:

Dresden-Werbung und Tourismus GmbH – Ostra Allee 11 – 01067 Dresden
Tel. 0351 49 192 120
Fax 0351 49 192 244
E-Mail: infodresden-touristde

Neues Hotel in der Sächsischen Schweiz

Mit dem Apparthotel "Am Schlossberg" steht mobilitätseingeschränkten Besuchern der sächsischen Schweiz der der sächsischen Landeshauptstadt Dresden ein weiteres geeignetes Hotel zur Verfügung. Das Vier-Sterne-Hotel in Bad Schandau verfügt über insgesamt 29 Zimmer und Appartements in de Größe von zwei bis acht Betten, die alle für Gäste mit Rollstuhl ausgelegt sind. In die Appartements ab vier Betten ist eine Küche mit Herd und Geschirrspüler integriert. Ebenso entsprechen Eingangshalle, Rezeption, Sanitärbereiche und Mobiliar den Erfordernissen von Barrierefreiheit. Informationen zu diesem Hotel finden Interessenten im Internet unter www.apparthotel-am-schlossberg.de.

In der Sächsischen Schweiz laden inzwischen nicht nur verschiedene Wanderziele und der Amselsee in Rathen auch Besucher mit Mobilitätseinschränkung zum unbeschränkten Erleben ein. Auch Dresden hat mehr zu bieten als Frauenkirche und Zwinger.
Mehr zu weiteren geeigneten Angeboten und zugänglichen Sehenswürdigkeiten sowie zur Buchung erfährt man von:

Apparthotel "Am Schlossberg" - Elbstraße 6 - 01814 Bad Schandau
Tel.: 035028 80 768
Fax: 035028
E-Mail: mailapparthotel-am-schlossbergde

Besuch der Kathedrale des Heiligen Paulus in London

Die unter Leitung von Sir Christopher Wren nach dem großen Brand in London wieder aufgebaute Staint Pauls Cathedral ist wohl die zweitgrößte Kathedrale der Welt. Sie ist eines der bekanntesten Gebäude Londons und eine der gefragtesten Sehenswürdigkeiten der britischen Metropole. Die Kathedrale mit der bekannten Flüstergalerie und dem Grab Admiral Nelsons ist auch für Besucher mit Rollstuhl zugänglich. Allerdings gibt es am Haupteingang Stufen. Der ebenerdige Eingang befindet sich an der Südseite, ist normalerweise verschlossen, mittels einer Klingel kann jedoch ein Mitarbeiter gerufen werden. Außer der Amerikanischen Kapelle ist die Kathedrale ansonsten mit dem Rollstuhl befahrbar. Die Krypta, Toiletten, der Verkaufsstand und das Café sind per Lift zu erreichen. Für den Rundgang stehen Audiokassetten zur Verfügung. Für Sehbehinderte und Besucher mit weiterem speziellem Bedarf können auch gesonderte Führungen angemeldet werden.
Weitere Auskunft finden Interessenten auf der Internetseite www.stpauls.co.uk oder erhalten diese von:

St. Pauls Cathedral - Ludgate Hill - LONDON EC4M 8AD
Tel. 0044 20 7246 8319
Fax 0044 20 7248 3104

Weltschätze europäischer Kultur im Venedig des Nordens

Obwohl Russland für viele ein unbekanntes Land ist, weiß doch fast jeder, dass es auch dort schöne Landschaften sowie Weltschätze der europäischen Kultur und Architektur gibt. Im Besonderen gilt das für das "Venedig des Nordens", die alte Zarenstadt Sankt Petersburg. Für alle, die die Stadt an der Newa mit ihren zahlreichen Sehenswürdigkeiten einmal persönlich kennen lernen möchten, sich zu einen Spaziergang über den Newski-Prospekt entschlossen hat oder den Winterpalast und die Sankt Isaacs Kathedrale bestaunen würde, dem bietet FP Reisen dazu in acht Tagen die Möglichkeit.
Weitere Information zur Reise, der Unterbringung in für Rollstuhlnutzer angepassten Hotels und dem eingesetzten rollstuhlgerechten Minibus finden Interessenten im Internet unter der Adresse www.fprg.de.
Fragen zu Details und zur Reisebuchung können gerichtet werden an:

F & P Reisegesellschaft mbH - Saarlandstraße 115 - 44139 Dortmund
Tel. 0231 108 73 99
Fax 0231 108 74 81
E-Mail: reisenfprgde

Touristenführer für die Stadt Bonn

Unter dem Titel "Tourismusführer Bonn - barrierefrei von A bis Z" hat die Behindertengemeinschaft Bonn e.V. einen Tourismusführer für die Stadt Bonn herausgegeben. Die 44-seitige Broschüre ist als Ergänzung zum Online-Stadtführer der Behindertengemeinschaft Bonn (einzusehen unter www.bgbonn.de ) mit dem Schwerpunkt Tourismus, Freizeit und Kultur gedacht.
Dementsprechend enthält das Material Auskünfte über die Zugänglichkeit von Sehenswürdigkeiten, Museen, Ausstellungs- und Veranstaltungsorten, sowie zu Unterkünften, dem öffentlichen Verkehr und Sportstätten.
Weitere Informationen dazu und die Broschüre sind erhältlich bei der:

Behinderten-Gemeinschaft Bonn e.V. - Waldenburger Ring 44 - 53119 Bonn
Tel. 0228 6683 103
E-Mail: infobgbonnde

Urlaub am Strand der Sirenen

Schmieden Sie gerade Urlaubspläne? Wer in diesem Jahr an einen Badeurlaub unter südlicher Sonne denkt, für den könnte der „Badestand der Sirenen“, das „Sirens Resort“ in de Nähe der griechischen Stadt Loutraki ein interessantes Angebot sein. Unter der Adresse www.disableds-resort.gr finden Interessenten mehr über die speziell für Urlauber mit Mobilitätseinschränkungen konzipierte und gebaute Ferienanlage. Sie verspricht ungetrübte Erholung in einem Umfeld, das über befestigte Wege durch den Garten sowie zum Strand und eine Schräge verfügt, mittels der man mit dem Rollstuhl ins das Meer gelangt. Weiter Anfragen und Absprachen zur Buchung können geführt werden mit:

Sirens Resort
Tel. 0030 27410 911 61
E-Mail: cpsarakiotenetgr

Süßer Urlaub an der See

Das Tourismusamt der spanischen Stadt Villajoyosa – nördlich von Alicante – bietet eine geführte angepasste Tour vom Strand durch die Altstadt zum Schokoladenmuseum. Sowohl der Strand als auch der Weg durch die Altstadt und das Schokoladenmuseum sind mit dem Rollstuhl befahrbar – ebenso wie der Fischmarkt und der lebendige Hafen. Informationen zu den für Gäste mit Rollstuhl zugänglichen Stränden finden Interessenten auf der Website von www.comunitatvalenciana.com/playas/playas1.htm
Einen Besuch im Schokoladenmuseum kann man anmelden bei:

Municipal Service of Guided Cultural Tours -Museum of Villajoyosa
Tel. / Fax: 0034 965 89 01 50
E-Mail: museovillajoyosacom

Sommer, Sonne, Adria

Wer sich im Land an der Adria und viel Sonne am besten erholt, findet dazu in der „Stancija 1904“, einem Vier-Sterne Feriendomizil in Kroatien, sicherlich einen Ort, der kaum Wünsche offen lässt. Die im Herzen Istriens gelegene Anlage besteht aus Landhäusern und Appartements und ist insgesamt rollstuhlbefahrbar. Das trifft ebenso auf die beiden Appartements zu. Ausflüge in das Landesinnere bieten viele Möglichkeiten, das Land und seine Menschen kennen zu lernen. Die Städte Porec, Rovin, Pazin und Pula sowie die etwa 15 Kilometer entfernte Adria-Küste sind gut zu erreichen. Weitere Einzelheiten zu dieser Ferienanlage bietet die Internetseite www.suese-reisen.de Mit Fragen nach Details oder zur Buchung dieses Angebotes wenden Sie sich bitte an:

Mobiles Reisebüro, Süße-Reisen
56249 Herschbach
Tel. 02626 92 57 11
Fax 02626 92 53 72
E-Mail: infosuesse-reisende

Hier finden Sie weitere Reisetipps, Empfehlungen und Adressen:

Urlaub in Jugendherbergen

Junge und jung gebliebene Leute mit Mobilitätseinschränkungen finden in den Jugendherbergen zunehmend eine auch für sie geeignete Urlaubsunterkunft. In wachsendem Umfang wird daran gearbeitet, möglichst viele Häuser entsprechend anzupassen. Im Jahresverzeichnis sind die jeweiligen Herbergen mit dem Rollstuhlfahrer-Symbol gekennzeichnet. Eine spezielle Liste der für Gäste mit Rollstuhl geeigneten Herbergen erleichtert die Auswahl der Unterkunft. Mehr dazu gibt es im Internet unter www.jugendherberge.de . Das Jugendherbergsverzeichnis ist bei den Landesverbänden erhältlich oder kann bestellt werden bei:

Deutsches Jugendherbergswerk – Hauptverband
Leonardo-da-Vinci-Weg 1 – 32760 Detmold
Tel. 05231 99 360
Fax 05231 99 36 66
E-Mail: hauptverbanddjhorg

Südtirol für alle

independent L., eine Non Profit Organisation mit Sitz in Meran (Südtirol) und widmet sich schon seit Jahren und mit Erfolg der sozialen und beruflichen Integration von Menschen mit körperlicher Beeinträchtigung.

Das neueste Projekt dieser Organisation ist ein Online Hotelführer, in dem Südtiroler Ferienunterkünfte unter dem Gesichtspunkt der Zugänglichkeit erfasst sind. Alle Unterkünfte zeichnen sich durch ein Mindestmaß an Zugänglichkeit aus: je besser die Bewertung eines Hotels ist - sehr gut, gut zugänglich, teilweise zugänglich, zugänglich mit Einschränkungen - desto weniger Barrieren befinden sich im Interieur der Struktur. Nachdem sich der Gast für einen bestimmten Ferienort in Südtirol entschieden hat, findet er eine Liste der zugänglichen Gastbetriebe. Durch Anklicken des Namens der Ferienunterkunft öffnet sich ein Seitenbereich, der zur Gänze dem ausgewählten Beherbergungsbetrieb gewidmet ist und diesen bis ins kleinste Detail beschreibt. Jedes Ambiente (z.B. der Parkplatz, die Rezeption, das Zimmer, das Badezimmer) und alle Serviceleistungen (z.B. Bar, Hallenbad, Wellness-Bereich) werden in ausführlichen Tabellen mit Daten und zahlreichen von uns gemachten Fotos, welche einen wahrheitsgemäßen Eindruck geben, beschrieben.

Sie möchten mit der Bahn verreisen? "Mobil trotz handicap" bietet Services für mobilitätseingeschränkte Reisende

Die Mobilitätsservicezentrale der Deutschen Bahn
(Hotline 01805/512 512; 0,12 Euro/Min.) berät Menschen mit Handicap persönlich, gibt Hinweise und Tipps zur Reise, organisiert den persönlichen Ein-, Um- und Ausstiegsservice, reserviert Rollstuhlstellplätze und Sitzplätze für behinderte Reisende und ihre Begleitperson und verkauft auch Fahrscheine, die wahlweise zugesandt oder zur Abholung bereit gelegt werden können. Auch über das Internet unter www.bahn.de/handicap ist die Anmeldung von Ein-, Um- und Ausstiegshilfen möglich.

Die Broschüre "Mobil mit Handicap - Services für mobilitätseingeschränkte Reisende", die viele Hinweise und detaillierte Informationen zum behindertengerechten Reisen mit der Bahn enthält gibt es kostenlos bei allen DB ReiseZentren, in DB-Agenturen, an DB-ServicePoints, bei Versorgungsämtern und z.B. auch in verschiedenen Reha-Kliniken. Speziell für stark sehbehinderte und blinde Menschen werden diese Informationen auch auf einer Audio-CD zur Verfügung gestellt.


Broschüre des Bundesfamilienministeriums:
"Familienurlaub auch barrierefrei"

Die Ferienwohnung oder das Hotel sind doch nicht so behindertengerecht wie im Angebot beschrieben - das haben viele von Ihnen sicher schon erlebt! Aus diesem Grund gab es im Jahr 2003 einen Bundeswettbewerb unter dem Motto: "Willkommen im Urlaub - Familienzeit ohne Barrieren".
Dieser ist nun ausgewertet. 38 vorbildliche Tourismusgemeinden und Beherbergungsbetriebe konnten prämiiert werden, die Urlaub für Familien mit behinderten Angehörigen anbieten und fördern. Das Bundesfamilienministerium hat die Ergebnisse in der Broschüre

"Familienurlaub auch barrierefrei. "

Ergebnisse des Bundeswettbewerbs Willkommen im Urlaub - Familienzeit ohne Barrieren zusammengefasst.

Die Broschüre ist erhältlich beim Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Broschürenstelle, Telefon 0180-5329329 (0,12 Euro/Anruf) oder per E-Mail über broschuerenstellebmfsfj.bundde

"Urlaub mit der Familie":

Ein Katalog der Bundesarbeitsgemeinschaft Familienerholung

Sie finden im Katalog eine Vielzahl von Angeboten zur Urlaubs- und Freizeitgestaltung. Rund 140 gemeinnützige Familienferienstätten bieten Ihnen Urlaub und Erholung, Begegnung mit anderen Familien und zusätzliche Programme zur indiviuellen Gestaltung. Die Ferienstätten stehen grundsätzlich allen Familien offen. Dabei werden besonders einkommensschwache und/ oder kinderreiche Familien, Alleinerzeihende sowie Familien mit behinderten oder zu pflegenden Angehörigen berücksichtigt. Die meisten Bundesländer gewähren unter bestimmten Voraussetzungen Zuschüsse zur Familienerholung. der Katalog informiert über die Regelungen der einzelnen Länder und nennt Anlaufstellen, die bei der Vermittlung von Zuschüssen behilflich sind.
Den Katalog erhalten Sie unter Einsendung eines adressierten, mit 1,44 Euro frankierten DIN A-4 Rücksende- Umschlags an: Paritätischer Arbeitskreis für Familienerholung, c/o Arbeiterwohlfahrt Bundesverband; Geschäftsstelle Berlin Blücherstr. 62; 10961 Berlin.
Weitere Informationen erhalten sie auch unter

BSK - Reise-Service erneut mit breitem Angebot

Der BSK-Reise-Service hält eine breite Auswahl an Reisen bereit. Die Katalog-Anforderung und weitere Fragen zur Information und Buchung gerichtet werden an:
BSK-Reiseservice - Altkrautheimer Straße 20 - 74238 Krautheim
Tel. 06294 42 81 50 / Fax 06294 42 81 59 / E-Mail: reiseservicebsk-evde

Die folgenden Links bieten Informationen und Reisetipps besonders für MS-Erkrankte mit Behinderungen:

www.urlaub-ohne-hindernisse.de
Ein Internetportal, das Menschen mit eingeschränkter Mobilität die Auswahl von Urlaubszielen erleichtert.

Bundesverband Selbsthilfe Körperbehinderter

Auf der Website finden Sie unter anderem interessante Reiseinformationen und –angebote. Es besteht die Möglichkeit zur Bestellung eines Newsletters, indem Sie regelmäßig über aktuelle Reiseangebote informiert werden.

Rollstuhlgerechte Ferienwohnungen

Diese Homepage bietet eine Auflistung von rollstuhlgerechte Ferienwohnungen, sortiert nach Bundesländern.

Barrierefrei durch Niedersachsen

Der Online-Reiseführer des Landes Niedersachsen bietet eine Auswahl von Campingplätzen, Beherbergungen, Kultur- und Freizeitstätten sowie Restaurants an, die für eine barrierefrei Reise bzw. Freizeitgestaltung geeignet sind. Die Internetseiten sind in englischer und deutscher Version, sowie in einer Version für blinde Menschen und in Großschrift aufrufbar.

Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V.

Die Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V. arbeitet seit Herbst 2000 bundesweit mit einem breit gefächerten Angebot an Informationen zu verschiedensten Anbietern von Reisen auch mit Behinderungen.

Die barrierefreie Homepage enthält wichtige Informationen rund um das Thema „Tourismus für Alle“. Unter der Rubrik „Reiseinfos“ können Touristiker ihre barrierefreien Angebote bekanntmachen, die wiederum mobilitätseingeschränkten Menschen bei ihrer Reiseplanung helfen. Neben Infos zu aktuellen Terminen und Projekten der NatKo sowie Lesetipps stehen viele weitere Infos für Touristiker und mobilitätseingeschränkte Reisende bereit.

Der Kontakt zur NatKo kann auch auf folgenden Wegen aufgenommen werden:
Nationale Koordinationsstelle Tourismus für Alle e.V. - NatKo
Kirchfeldstraße 149 - 40215 Düsseldorf
Tel.: 0211 - 336 80 01 / Fax: 0211 - 336 87 60
E-Mail: infonatkode

Fernseh-Reisemagazin Grenzenlos

Das Fernseh-Reisemagazin Grenzenlos informiert seine
Zuschauer regelmäßig über ausgefallene Reiseangebote und zwar alle zwei Monate am jeweils dritten Samstag bundesweit auf DSF. Zusammenfassungen der bereits gelaufenen Sendungen und einen Vorgeschmack auf die folgende Sendung erhalten Sie unter dem oben angegebenen Link.

FMG-Verlag

Der FMG-Verlag, gibt Hotel- und Reiseratgeber für Rollstuhlfahrer / Behinderte heraus.

Rolli-Wellness

Unter dieser Adresse finden Sie eine Informationsplattform über rollstuhlgeeignete Wellness-Angebote.

Wir wünschen Ihnen einen schönen Urlaub!

- 27.02.2009