DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Gemeinsam zu einer erfüllten Partnerschaft – auch bei Multipler Sklerose

30.07.2007 – Mit seinem neuen Ratgeber "Sexualität und Partnerschaft" vermittelt der DMSG-Bundesverband MS-Erkrankten Tipps und Strategien für eine glückliche Partnerschaft

Sexualität ist für viele Menschen auch heute noch ein Tabuthema. Erst recht dann, wenn möglicherweise die Sexualfunktion durch eine Erkrankung wie die Multiple Sklerose mehr oder weniger gestört ist. Oft wird aus Scham dieses Thema in der Partnerschaft ausgeblendet und führt früher oder später zu Problemen. Das muss nicht so sein. Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft hat daher jetzt eine neue Broschüre herausgegeben, die gemeinsam mit der AMSEL, Landesverband der DMSG in Baden-Württemberg, entwickelt wurde und sich sehr einfühlsam mit dem Thema "Sexualität und Partnerschaft" bei MS auseinandersetzt. Der neue Ratgeber will MS-Erkrankten sowie ihren Partnerinnen und Partnern Informationen und Hilfen geben, die es ermöglichen, auch bei MS eine erfüllte Sexualität zu erleben.

Die Weichen in einer Beziehung werden sehr früh gestellt. Wenn unerwartet die MS ins Leben tritt, müssen sie umgestellt werden – Strategien und Erwartungen müssen neu definiert werden. Oftmals treten beängstigende Fragen auf wie zum Beispiel: Kann mein Partner das Interesse an mir verlieren? Welche Art von Sex bleibt mir, wenn ich Erektionsstörungen oder Schmerzen habe? Beeinflussen MS-Medikamente mein Sexualempfinden? In der neuen Broschüre werden diese Fragen offen beantwortet. Hier bekommen MS-Erkrankte und ihre Partnerinnen und Partner Auskunft, wie sich die MS auf ihr Sexualleben auswirken kann und welche Möglichkeiten es gibt, trotzdem eine glückliche Beziehung aufrechtzuerhalten oder zu beginnen.

Die neue Broschüre beleuchtet das Thema "Sexualität und Partnerschaft" in seiner ganzen Komplexität. Kopf, Körper und Seele, alle sind beteiligt. Eine der Grundaussagen: Reden Sie miteinander! Die Diagnose MS stellt Paare vor die große Herausforderung, miteinander offen und vertrauensvoll über alles zu sprechen. Die Erfahrung zeigt, dass sich viele Menschen scheuen, über Sexualität zu sprechen – hier will die Broschüre Paaren helfen diese Schranken zu überwinden und gibt unter anderem auch Tipps, wo sie Hilfe und Unterstützung bekommen können.

Der Leser erhält Informationen darüber, wie MS die Sexualität verändert und welche Störungen auftreten können. Ein umfangreiches Kapitel gibt Anregungen für beide Geschlechter was man tun kann, wenn Sex auf die gewohnte Weise nicht mehr funktioniert und geht hier insbesondere auf Lösungsmöglichkeiten bei unterschiedlichen Symptomen wie Inkontinenz, Spastik, Fatigue und Muskelschwäche ein. Die Kapitel "Streicheleinheiten und Creme…." und "Wenn die Erektion ausbleibt…." beschäftigen sich ganz speziell mit den MS-bedingten Problemen von Frauen und Männern. Liebevolle Gesten, Streicheleinheiten – aber auch Hilfsmittel können dazu beitragen, Lust wieder zurück zu gewinnen.

Darüber hinaus enthält die auch optisch sehr schön gestaltete Broschüre Adressen und Literaturangaben zum Thema. Prof. Dr. med. Thomas Henze, Mitglied des Ärztlichen Beirates des DMSG-Bundesverbandes und Ärztlicher Direktor des Reha-Zentrums Nittenau sowie der Psychologe Martin Nobs, qualifizierter Ehe- und Familientherapeut, haben die Entstehung der Broschüre fachlich begleitet.

"Sexualität und Partnerschaft" können Sie im Online-Shop unter www.dmsg.de bestellen.

- 30.07.2007