DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Kognitive Probleme bei MS sind kein Grund sich „hängen zu lassen“

08.07.05 - Die neue Broschüre des Bundesverbandes der DMSG klärt auf und hilft mit praktischen Tipps

 

40 Prozent der MS-Erkrankten leiden, neben körperlichen Behinderungen, auch daran, dass Aufmerksamkeit, Konzentration, Informationsverarbeitung, Gedächtnis sowie komplexes Planen und Problemlösen beeinträchtigt sind und dadurch das Familien-, Alltags- und Berufsleben sehr belastet wird. Allerdings sind diese Probleme kein Grund, den Kopf sprichwörtlich hängen zu lassen, denn es gibt Möglichkeiten mit diesen Beschwerden leben zu lernen beziehungsweise sie zu bessern.

Mit der Broschüre „Konzentriert denken, planen, handeln – Kognitive Probleme bei MS“ hat der DMSG Bundesverband jetzt einen Ratgeber vorgelegt, der aufklären und Mut machen will, offensiv mit kognitiven Problemen umzugehen. Noch immer viel zu selten werden diese Schwierigkeiten angesprochen. Dabei ist gerade das rechtzeitige Erkennen und „darüber reden“ der erste und wichtigste Schritt, um diese Beschwerden akzeptieren zu lernen. Es gibt individuell zugeschnittene neuropsycho-logische Therapien, Strategien und Hilfen, die auf den Alltag abgestimmt sind. Patienten trainieren Funktionen, die eingeschränkt sind, lernen schwierige Situationen zu reduzieren oder zu umgehen. Hinzu kommt eine psychologische Unterstützung, die dabei hilft, realistische Ziele zu setzen und Ängste abzubauen. So können Familienleben, Alltag und Beruf auch mit kognitiven Schwierigkeiten erfolgreich bewältigt werden.

Die Broschüre benennt die unterschiedlichen kognitiven Probleme, erläutert die Tests zur Diagnosestellung, stellt die therapeutischen Ansätze vor und gibt praktische Hilfen für den Alltag. Dies alles geschieht in einer gut verständlichen Sprache und ist anschaulich illustriert. Die vielen beispielhaft geschilderten Alltagssituationen verdeutlichen die Problematik eindrucksvoll, zeigen aber auch, mit welchen „Waffen“ den kognitiven Beeinträchtigungen beizukommen ist und wie wirksam sie sind.

Der Direktor der Abteilung für kognitive Neurologie am Max-Planck-Institut für Kognitions- und Neurowissenschaften in Leipzig und Direktor der Tagesklinik für kognitive Neurologie der Universität Leipzig, Prof. D. Yves von Cramon und sein Team haben die Entstehung der Broschüre fachlich begleitet und das Bildmaterial zur Verfügung gestellt.

„Konzentriert denken, planen, handeln - Kognitive Probleme bei MS“ ist zweifelsohne ein weiterer wichtiger Schritt auf dem Weg, MS-Kranken und ihren Angehörigen Lebensqualität zu erhalten und Lebensfreude zurückzugeben.

Die Broschüre kann über den online-Shop des DMSG- Bundesverbandes unter www.dmsg.de bestellt werden.

Redaktion:
DMSG Bundesverband e.V.
08. Juli 2005

- 08.07.2005