DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Mobil bleiben mit Multiple Sklerose: Die DMSG bewegt

Sport und MS? Na klar! Leben im Schongang? Auf keinen Fall! Die Annahme, Multiple Sklerose-Erkrankte sollten sich bei Sport und Bewegung schonen, ist von gestern. Nicht nur Wissen ist ein zentraler Baustein auf dem Weg, den Alltag mit MS zu bewältigen. Auch der Körper muss in Bewegung bleiben. Wie das gelingen kann, zeigen MS-Erkrankte und Experten in der neuen DMSG-Serie "Die DMSG bewegt". Entdecken Sie in den kommenden Wochen auf www.dmsg.de viele Möglichkeiten, mit MS aktiv zu werden und zu bleiben.

Wer kennt das nicht: Der Frühling ist da und die Vorsätze für das neue Jahr wollen in die Tat umgesetzt werden. Ganz oben auf der Liste steht auch bei vielen MS-Erkrankten der Wunsch nach mehr körperlicher Fitness. Doch plötzlich ist er wieder da, der innere Schweinehund und er hat Verstärkung mitgebracht: Vorurteile und Befürchtungen, dass sich die Symptome der MS durch Sport verschlimmern könnten und man sich mit MS schonen müsse. Doch das ist Schnee von gestern. Im Gegenteil: Durch zahlreiche Studien ist längst nachgewiesen, wie ein gezieltes Training bei verschiedenen MS-Symptomen helfen kann.

Die Aktion "Die DMSG bewegt" der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. gibt hilfreiche Tipps, wie man den Spaß und die positive Wirkung von Sport für sich entdecken kann - egal mit welchen Voraussetzungen gestartet wird.

Möglichkeiten, die zudem noch viel Spaß machen, gibt es viele: von Gymnastik, Yoga, Walking über Radfahren, Schwimmen, Tanzen bis zum therapeutischen Reit-Training, der Hippotherapie. Auch ein speziell auf die Belange bei MS abgestimmtes Trainingsprogramm, kurz SpoKS (Sportorientierte Kompaktschulung) wird von vielen DMSG-Landesverbänden angeboten. Für alle gilt: Je früher man beginnt und je regelmäßiger die Übungen durchgeführt werden, desto besser ist das Ergebnis. Finden Sie heraus, was am besten zu Ihnen passt, und dann heißt es: Dabeibleiben! Wer sich kontinuierlich bewegt und ein Gefühl für seinen Körper entwickelt, ist bestens gerüstet für die Herausforderungen im Leben mit MS

Keine Chance für den inneren Schweinehund

Wie es gelingt, sich selbst immer wieder neu zu motivieren, das erklären zum Start der Serie Claudia, Jörg und Christopher im Video auf der neuen Seite zum Thema Die DMSG bewegt.

Hier erfahren Sie in den kommenden Wochen nicht nur mehr über diese drei Sportbegeisterten, sondern können unser Filmteam begleiten und viele weitere Menschen mit MS und ihre Trainingsprogramme kennenlernen - von der jungen Mutter, über den Berufsfeuerwehrmann bis zur ebenfalls an MS erkrankten Ärztin. 

Wie bleiben Sie in Bewegung? Schreiben Sie uns, senden Sie uns ein Video oder Bilder und lassen Sie so andere MS-Erkrankte an Ihren positiven Erfahrungen mit Sport teilhaben.

Wir freuen uns auf Ihre Mail an dmsg@dmsg.de

Welche Sportart ist die richtige für mich?

Sport tut gut, das ist bekannt. Bei MS-Erkrankten kann Sport darüber hinaus ein wichtiger Therapiebaustein sein. Verschiedene MS-Symptome wie Fatigue, Spastik, Geh-Schwächen oder auch Koordinationsprobleme können verbessert werden. Vor allem ein gezieltes Training, das Ausdauer, Kraft, Koordination und Gleichgewicht schult, hilft Menschen mit MS und unterstützt sie dabei, ihren Alltag besser zu bewältigen.

Welche Sportart die richtige ist, kann nur individuell beantwortet werden. Dabei hilft neben der Video-Serie auch das Sport-Portal des DMSG-Bundesverbandes. Hier finden Sie mehr Infos und Tipps zum Thema Sport und MS.

- 16.04.2018