DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Welt MS Tag

Multiple Sklerose kennt keine Grenzen: Welt MS Tag 2015

Gemeinsam stärker als MS: Rund um den Globus tauschen sich am heutigen Welt MS Tag Menschen über das Leben mit Multiple Sklerose aus und teilen Geschichten über ihre Erfahrungen mit dieser Diagnose, den Zugang zu Therapien und den Problemen im Alltag mit der noch immer unheilbaren Krankheit:Tausende tragen den DMSG-PicBadge als Zeichen ihrer Solidarität, und Kim, eines der Gesichter der diesjährigen DMSG-Kampagne, berichtet im Fernsehen und auf Facebook über ihre "schwarzen Löcher im Alltag mit MS".

Seitdem der Welt MS Tag im Jahr 2009 aus der Taufe gehoben wurde, ist die Resonanz von Jahr zu Jahr gewachsen. Mittlerweile erreichen die Aktionen rund um diesen ganz besonderen Tag hunderttausende Menschen in mehr als 78 Ländern.
Auch dieses Jahr posten nach einem Aufruf der Multiple Sclerosis International Federation (MSIF), ein internationaler Zusammenschluss von MS-Organisationen, dem auch der DMSG-Bundesverband angehört, zahlreiche Menschen mit MS unter dem Stichwort Zugang (Access) ihre Geschichten über die Hürden in ihrem Leben

In aller Welt weisen Aktionen auf die Anliegen von MS-Erkrankten hin

Eine Auswahl finden Sie auf der Website der MSIF. Auch in Deutschland dreht sich in zahlreichen Veranstaltungen in allen Bundesländern alles um MS. Ob in Benefizkonzerten, Expertenvorträgen, bei Spendenläufen, beim Hörspiel-Theater oder in Filmvorführungen: Der Welt MS Tag 2015 bietet rund um den 27. Mai 2015 viele Gelegenheiten, über Multiple Sklerose aufzuklären, Erfahrungen auszutauschen und aufzuzeigen, in welchen Bereichen Menschen mit MS im Alltag auf Hindernisse stoßen:

"MS reißt Löcher in den Alltag"

In Deutschland ist unter dem Motto "MS reißt Löcher in den Alltag" jeder eingeladen, seine persönlichen Hindernisse "Löcher" im Leben mit MS zu dokumentieren und zu berichten, wie er mit den daraus resultierenden Herausforderungen umgeht und wer oder was ihm dabei hilft. Egal ob in Form von Bildern, Texten oder Filmen, auf Facebook, Twitter und auf der Website des DMSG-Bundesverbandes: Gemeinsam wollen wir wieder tausende Botschaften in die Welt senden und Möglichkeiten aufzeigen, den Zugang zu allen Lebenbereichen für Menschen mit MS zu erleichtern.

Schwarze Löcher mit MS: Kim berichtet in einem Video

Kim ist am Welt MS Tag im Fernsehen zu sehen

Den Anfang machte Kim (18), die heute zum Welt MS Tag auf Facebook in einem Film über ihren Umgang mit der MS spricht, mit der sie seit ihrem achten Lebensjahr leben muss.

Ihre Geschichte auf www.dmsg.de als Auftakt der diesjährigen Kampagne zum Welt MS Tag ist auf so großes öffentliches Interesse gestoßen, dass bereits mehrere Fernsehsender über ihren Kampf gegen die unberechenbare Krankheit, an der auch ihre Mutter leidet, berichtet haben.

Tipp: Heute, am Welt MS Tag, strahlt der Sender RTL2 um 20.00 Uhr einen Beitrag über Kim und ihr Leben mit MS aus.

Laura lebt seit einem Jahr mit MS

Auch Laura (17) lässt sich trotz zahlreicher MS-Schübe nicht unterkriegen und lebt stets nach dem Motto: Die MS ist zwar da, aber das Leben auch!"

Nach der Diagnose hatte sich im Leben der Schülerin aus Schutterwald ein schwarzes Loch aufgetan: "Ich war 16, keiner hat mit MS gerechnet", sagt sie im Interview mit dem DMSG-Bundesverband. Im Sommer fliegt sie als Gewinnerin der alljährlichen Verlosung mit der DMSG ins MS Summer Camp nach Kanada und nimmt sich eine Auszeit vom Alltag mit MS. Danach plant Laura ein Studium mit dem Berufsziel Grundschullehrerin.

Adil lebt seit 8 Jahren mit MS

Schon mal gehört, wie man aus Multiple Sklerose Kunst macht? Adil ist das gelungen - unter dem Künstlernamen "RepAdeal" verpackte er seine Einstellung zur MS in einen Rap-Song.
Die Diagnose MS erhielt er 2007 im Alter von 16 Jahren. Dieses Schicksal hat sein Leben umgekrempelt.
Mit seinem Song auf youtube will Adil auch andere Menschen mit MS motivieren, ihren eigenen Weg zum Umgang mit der Krankheit zu finden: "RepAdeal – MS-Song: Aus einer Krankheit Kunst gemacht".

In der Mutmach-Geschichte auf www.dmsg.de erzählt Adil, wie er zur Musik gefunden hat.

 

Beata lebt seit 26 Jahren mit MS

Beata (37) musste wegen der MS ihren Traumberuf als Polizistin aufgeben und suchte neue Perspektiven. Schon mit 11 Jahren hatte sie mit den ersten MS-Symptomen zu kämpfen. Die Diagnose ließ jedoch auf sich warten und machte sie mit 19 schlagartig zur Rentnerin. Ein Schock, vor dem sie andere bewahren will. Sie weiß: Eine frühzeitige Diagnose und fachkundige Informationen über die Krankheit sind wichtig, um die "schwarzen Löcher" (Black Holes) im Gehirn und die von ihnen ausgelösten Symptome rechtzeitig auszubremsen. Je mehr Menschen über MS aufgeklärt werden, desto größer sind die Chancen MS-Erkrankter auf ein selbstbestimmtes Leben.

Machen Sie mit. Teilen Sie Ihre Erfahrungen mit Menschen aus der ganzen Welt und ermutigen Sie MS-Erkrankte und ihre Angehörigen, sich Hilfe zu suchen.

Senden sie einfach eine Nachricht an dmsg@dmsg.de oder posten sie Ihre Geschichte direkt auf den Plattformen des DMSG-Bundesverbandes auf Facebook und Twitter oder tauschen Sie sich unter dem Hashtag #strongerthanms international mit MS-Erkrankten aus.

Grenzübergreifend lautet die Botschaft:
Gemeinsam sind wir stärker als MS

Ein kleines Zeichen für ein großes Ziel:
Der PicBadge zum Welt MS Tag 2015
Mit dem kostenlosen digitalen Ansteckbutton der DMSG setzen in den sozialen Netzwerken schon fast 2000 Menschen ein Zeichen der Solidarität für die weltweit mehr als 2,5 Millionen MS-Erkrankten, von denen, laut aktuellen Zahlen des Bundesversicherungsamtes, wahrscheinlich mehr als 200.000 in Deutschland leben. Zum Download

- 27.05.2015