DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Nachruf Veronika Carstens

Dr. med. Veronika Carstens, die erste Schirmherrin des Bundesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, ist im Alter von 88 Jahren verstorben.

1979 gelang es Pia Näbauer, der damaligen Bundesvorsitzenden und heutigen Ehrenpräsidentin der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Dr. med. Veronika Carstens als Schirmherrin der DMSG auf Bundesebene zu gewinnen. Für die praktizierende Internistin, der als Gattin des Bundespräsidenten viele Schirmherrschaften angetragen wurden, war die Übernahme dieser Schirmherrschaft eine Herzensangelegenheit: "Eine innere Stimme sagte mir damals, das ist es, was Du annehmen musst. Dort ist die Not am größten".

In den folgenden zehn Jahren setzte sie sich mit großem Engagement für den weiteren Auf- und Ausbau der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft ein und verstand es mit ihrer warmherzigen Ausstrahlung MS-Erkrankten Mut zu geben, ihr Schicksal, trotz der unheilbaren Erkrankung, lebenswert zu gestalten. Tatkräftig unterstützte sie die neugegründeten DMSG-Landesverbände auf der Suche nach prominenten Schirmherrinnen und Schirmherren, nutzte ihre Popularität als First Lady, um das Ansehen und die Akzeptanz der DMSG in der Öffentlichkeit zu mehren und auf die Bedürfnisse MS-Erkrankter aufmerksam zu machen. Unvergessen ihr Auftritt in Robert Lembkes legendärer Fernsehsendung "Was bin ich?", in der sie 1984 für die DMSG-Aktion "Prominente malen zugunsten der MS-Erkrankter" um Mitwirkung warb.

1989 gab Veronika Carstens dieses Ehrenamt, das sie über ein Jahrzehnt so vorzüglich gestaltet hatte, auf, um sich neuen Aufgaben zu widmen. Für ihre großen Verdienste wurde sie mit der Goldenen Ehrennadel des DMSG-Bundesverbandes ausgezeichnet.

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft wird Dr. med. Veronika Carstens ein dankbares und ehrendes Andenken bewahren.

Quelle: Bild © Karl und Veronika Carstens Stiftung

- 24.04.2012