DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

DMSG-Vorsitzender feiert 70. Geburtstag

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft gratuliert ihrem Vorsitzenden, Justizminister a. D. Harald Schliemann, zum 70.Geburtstag und dankt ihm für sein Engagement für MS-Erkrankte und den Verband.

Als Nachfolger des langjährigen Vorsitzenden, Staatsminister a.D. Gottfried Milde, übernahm Harald Schliemann ein wohlbestelltes Haus, war sich jedoch bewusst, dass Stillstand Rückschritt bedeutet und trat im November 2011 sein Amt als Vorsitzender der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft mit den Worten an:

"Es ist viel erreicht worden, aber es bleibt auch noch viel zutun."

Die erste Begegnung mit dem Thema Multiple Sklerose fiel für den Jubilar ins Jahr 2007, als der damalige thüringische Ministerpräsident Dieter Althaus bei seinem amtierenden Justizminister anfragte, ob er bereit sei, den Vorsitz des DMSG-Landesverbandes Thüringen zu übernehmen.

Die Bitte kam nicht von ungefähr, war doch Thüringens First Lady, Katharina Althaus, die Schirmherrin des Landesverbandes. "Gleichwohl ich keinen persönlichen Hintergrund zu MS hatte, niemanden kannte, der an MS erkrankt war, habe ich der Bitte sehr gerne entsprochen, denn es erschien mir ein außerordentlich sinnvolles soziales Engagement zu sein", erklärt Harald Schliemann, der sich auf Landesverbandsebene in die Materie einarbeitete und schließlich vier Jahre später zum Vorsitzenden des DMSG-Bundesverbandes gewählt wurde.

"Im Vordergrund stehen für mich die Fragen: Wie kommen MS-Erkrankte im täglichen Leben zurecht, wie geht die Gesellschaft mit ihnen um? Darauf müssen wir als DMSG die richtigen Antworten geben und alles dafür tun, dass unsere Hilfe und Unterstützung da ankommt, wo sie gebraucht wird", beschreibt Harald Schliemann die Motivation seines Engagements.

Am 21.05.1944 in Neustadt/Holstein geboren, verbrachte Harald Schliemann nicht nur Kindheit und Jugend in Hamburg, sondern studierte nach dem Abitur 1964 dort Jura und war nach dem 2. juristischen Staatsexamen von 1973 bis 1975 als Rechtsanwalt in der Hansestadt tätig. Mit dem Wechsel als Richter ans Arbeitsgericht des Landes Niedersachsen siedelte er nach Isernhagen bei Hannover um, wo er noch heute seinen Wohnsitz hat. Bevor er 2004 thüringischer Justizminister wurde, war Harald Schliemann in verschiedenen Funktionen in der Justiz tätig, zuletzt als Vorsitzender Richter am Bundesarbeitsgericht in Erfurt.

Der DMSG-Bundesverband wünscht Harald Schliemann zu diesem besonderen Geburtstag Gesundheit und Kraft.
Herzlichen Glückwunsch!

- 21.05.2014