DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Sport bei Multipler Sklerose? Aber sicher!

Angeleitet von Dr. phil. Stephanie Woschek (geborene Kersten) testet das "Die DMSG bewegt"-Filmteam die "SpoKS", eine "Sportorientierte Kompaktschulung" für Multiple Sklerose Erkrankte. Die Sportwissenschaftlerin hat das individuelle und nachhaltige Bewegungsprogramm mitentwickelt und trainiert Gruppen in den beteiligten Landesverbänden der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft.

Bewegung tut gut. Das gilt ganz besonders für Menschen mit Multipler Sklerose. Längst überholt sind Warnungen, wonach MS-Erkrankte auf Sport verzichten sollten, um keine Verschlechterung ihres Krankheitsverlaufes zu riskieren. Vielmehr bildet körperliche Aktivität einen zentralen Baustein im Behandlungskonzept der MS. Ergebnisse aus zahlreichen Studien haben gezeigt: MS-Erkrankte profitieren vom Bewegungstraining. Die Patienten werden mobiler, gewinnen an Lebensqualität und leiden seltener an Fatigue und Depressionen. Neue Studien zeigen darüber hinaus, dass auch MS-Erkrankte im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung von Bewegung profitieren. Hier setzt die bundesweite Mobilisierungs- und Informations-Kampagne des DMSG-Bundesverbandes an:

Unter dem Motto „Die DMSG bewegt“ begleitete ein Filmteam MS-Erkrankte bei dem speziell auf den individuellen Bedarf bei MS optimierten Trainingsangebot der DMSG.

Sportorientierte Kompaktschulung für Menschen mit Multipler Sklerose, kurz SpoKs

Bei den Sportorientierten Kompaktschulungen (SpoKs) erlernen MS-Erkrankte und Begleitpersonen Trainingsgrundlagen und Selbstmanagement-Kompetenzen in Theorie und Praxis. Barrieren, Förderfaktoren und Knock-out Kriterien sollen identifiziert und Strategien zur Problemlösung entwickelt werden. Letztgenanntes ist wichtig, da nicht nur die Inhalte und Dosierungen von Trainings- oder Therapieeinheiten selbst, sondern auch Faktoren wie Rahmenbedingungen, Alltagsanforderungen, Stress und Regenerationsperioden einen maßgeblichen Einfluss darauf haben, ob Training langfristig zum Erfolg führt oder nicht. Ziel der SpoKS ist es, allen Teilnehmern ein selbstgesteuertes und nachhaltiges Training über die Schulung hinaus zu ermöglichen.

Die DMSG bewegt

Um die SpoKS im Rahmen des vom AOK-Bundesverband geförderten Film-Projektes "Die DMSG bewegt" zu testen, haben sich viele bekannte Gesichter aus den Kreisen der DMSG-Reporter in Hannover zum gemeinsamen Training mit Dr. Stephanie Woschek (geb. Kersten) eingefunden. Im Video zeigen sie, dass dieses Schulungsprogramm - auch dank der Betreuung durch die Trainer - für jeden, auch mit Handicap, umsetzbar ist und nachhaltig wirkt. 

  • „Meine Spastik wäre sonst nicht auszuhalten“, sagt Susi, die schon länger an SpoKS teilnimmt. Die alleinerziehende Mutter muss das Training mit der Betreuung ihres Sohnes unter einen Hut bringen und schwört auf die SpoKs: "In der Gruppe macht mir das Training mehr Spaß."
  • Mit dabei ist auch Leistungssportler Christopher, vielen sicher noch bekannt durch seinen Lauf von Köln in den Iran zugunsten des DMSG-Bundesverbandes. Mehr
  • Auch Janine, eines der Gesichter aus dem TV-Spot des DMSG-Bundesverbandes, trainiert regelmäßig und schätzt die positive Wirkung auch auf das seelische Wohlbefinden. 
  • Daniel, Gründer der Facebook-Gruppe "Die MS hat´s nicht leicht mit mir", spielt gerne Fußball und erklärt im Video, warum es so wichtig ist, sich immer wieder selbst zur Bewegung zu motivieren.

Der Schwerpunkt der SpoKS-Schulungsmaßnahmen liegt auf einer persönlichen Betreuung

Die individuellen Bedürfnisse von MS-Betroffenen müssen berücksichtigt werden, um so die selbstständige und sinnvolle Trainingsgestaltung sowie den nachhaltigen Trainingserfolg nicht zu gefährden. Zudem trägt der Faktor „Gruppe“ zur Sportmotivation bei. Das gemeinsame Bewältigen von Bewegungsaufgaben steht im Fokus – nicht die Krankheit – und alle Teilnehmer lernen von ihren Erfahrungen. Die eigenen und die Erfolge der Trainingskollegen werden wahrgenommen, was die Bedeutsamkeit und den Nutzen des Trainings besonders hervorhebt. Vor diesem Hintergrund ermöglichen die Kompaktschulungen eine individuelle Betreuung und bieten eine gute Alternative für diejenigen Betroffenen, für die pauschale Sportprogramme nicht geeignet erscheinen sowie für sportinteressierte Paare oder Freunde, die gemeinsam sportlich aktiv sein wollen.

Mehr über SpoKS und die nächsten Termine erfahren Sie auf: https://spoks-ms.de 
und in Kürze im Interview mit Dr. phil. Stephanie Woschek (geborene Kersten) auf www.dmsg.de 

Ein Dankeschön an die Gemeinnützige Hertie-Stiftung

Die SpoKs ist eine sportorientierte Kompaktschulung für Menschen mit Multipler Sklerose, die als Kooperationsprojekt der Hochschule Fresenius (Idstein), der Universität des Saarlandes und sieben Landesverbänden der DMSG (Landesverbände Hamburg, Hessen, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland & Schleswig-Holstein) ins Leben gerufen wurde und von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung im Rahmen von MitMiSsion gefördert wird. Für diese Unterstützung möchten wir uns herzlich bedanken:

 

 

Quelle: DMSG-Bundesverband - 25.01.2019

 

25.01.2019