DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Studium mit Behinderung / chronischer Erkrankung

Studieren mit MS – bundesweit erstes Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung geht in die dritte Phase

Türen öffnen-Wege ebnen: Studentinnen mit Behinderung fachlich und persönlich zu ermutigen, das ist ein Hauptanliegen im Mentoring-Programm des Hildegardis-Vereins, für das sich auch Frauen mit MS bewerben können. Die Teilnehmerinnen werden ein Jahr lang von einer berufserfahrenen Persönlichkeit mit akademischem Abschluss (Mentorin oder Mentor) beim Studium unterstützt.

Viele junge Frauen mit Behinderung vermissen an den Hochschulen persönliche Ermutigung, wie eine Studie zum Förderbedarf ergeben hat. Auch die Planung des Berufseinstiegs wirft viele Fragen auf. Diese Lücken zu schließen, hat sich der Hildegardis -Verein zur ideellen und finanziellen Förderung von Frauenbildung in Deutschland mit diesem Pilotprojekt zum Ziel gesetzt.

"Meine Mentorin hat mir wichtige Tipps gegeben, wie ich mich fachlich in Besprechungen einbringen oder klassische Fettnäpfchen vermeiden kann. Durch sie habe ich gelernt, meinem Arbeitgeber die Unterstützung, die ich aufgrund meiner Höreinschränkung brauc

Die Biologiedoktorandin Veronika Kraaz, 28, fühlt sich durch die Zusammenarbeit mit der Biochemikerin Dr. Kirsten Wissel, 45, fachlich und persönlich gestärkt. Ihren Weg als Frau in den Naturwissenschaften zu finden, hat für sie, wie für ihre Mentorin, eine besondere Komponente: Beide Frauen leben mit einer starken Höreinschränkung, die sie in Studium und Beruf vor besondere Herausforderungen stellt. Ein Jahr lang stand Kirsten Wissel, wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Medizinischen Hochschule Hannover, Veronika Kraaz als persönliche Ansprechpartnerin für alle Fragen ihrer Promotion zur Seite. Neben fachlichen Tipps stärkte sie ihre Mentee darin, für ihren Arbeitsplatz das benötigte Telefon mit T-Spule zu beantragen.

Programm richtet sich an Studentinnen aller Semester und Fachrichtungen /Netzwerke geben Starthilfe in den Beruf

Die beiden Naturwissenschaftlerinnen nahmen als eines von 20 Tandems von 2008 bis 2009 am bundesweit ersten Mentoring-Programm für Studentinnen mit Behinderung teil. Der Hildegardis-Verein hat dieses Pilotprojekt 2008 mit Unterstützung der Conterganstiftung für behinderte Menschen ins Leben gerufen und ist dafür im Rahmen des Wettbewerbs "Deutschland - Land der Ideen" prämiert worden. Das Programm ist potenzialorientiert und richtet sich an Studentinnen aller Semester und Fachrichtungen. Sie werden unterstützt, ihre Stärken wahrzunehmen, zu entwickeln und selbstbewusst auf dem zukünftigen Arbeitsmarkt anzubieten. Die Mentorinnen und Mentoren, die überwiegend selbst mit einer Behinderung leben, geben Strategien zur Entwicklung der eigenen Kompetenzen weiter und vermitteln Praktika oder Kontakte in berufliche Netzwerke. Gemeinsame Seminare aller Tandems bieten Gelegenheit zum Austausch.

"Die Biografien der Mentorinnen und Mentoren mit Behinderung machen Mut und sind Beispiele für Studentinnen. Von den Kompetenzen dieser engagierten Männer und Frauen können alle lernen - Studentinnen mit und ohne Behinderung", erläutert die Vereinsvorsitzende Prof. Dr. Gisela Muschiol den integrativen Ansatz des Programms.

Für die Mentoringphase 2011 bis 2012 können sich deshalb auch Studentinnen ohne Behinderung bewerben, die ein Jahr lang mit einer Mentorin bzw. einem Mentor mit Behinderung zusammenarbeiten möchten. Ebenso sind berufserfahrene Naturwissenschaftlerinnen mit und ohne Behinderung, die sich als Mentorin engagieren möchten, herzlich eingeladen, den Hildegardis-Verein zu kontaktieren.

Die Ausschreibung für die dritte und letzte Mentoringphase des Programms, von Januar 2011 und bis Januar 2012, ist beim Hildegardis-Verein erhältlich.

Das Ausschreibungsformular finden Sie hier

Bewerbungsschluss ist der 15. September 2010

Kontakt:

Hildegardis-Verein e. V., Wittelsbachering 9, 53115 Bonn
Rückfragen beantwortet Kirsten Schmidt
Tel. 0228 / 96 95 141, Fax 0228/ 96 95 226,
mentoring@hildegardis-verein.de

Achtung: Jeder Studentin entstehen für die einjährige Teilnahme Kosten in Höhe von 400 Euro. Davon stellt der Hildegardis-Verein auf Antrag 300 Euro als rückzahlungsfreies Stipendium zur Verfügung.

Quelle: Hildegardis-Verein e.V. - 15.Juli 2010

- 20.07.2010