DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Sommer, Fun und Abenteuer – Clara fliegt nach Kanada ins Summer Camp für junge Leute mit Multipler Sklerose

Multiple Sklerose kennt keine Grenzen, ebenso wie das Reisefieber junger MS-Erkrankter: Gemeinsam mit Jugendlichen aus verschiedenen Nationen startet Clara ins Abenteuer Kanada-die Schülerin hat die vom DMSG-Bundesverband verloste Reise ins MS Summer Camp gewonnen.

Kanada entdecken, neue Freundschaften knüpfen und in einem klassischen Feriencamp Lebensmut und Selbstbewusstsein tanken: Das ermöglicht die Kooperation der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. mit der kanadischen MS-Gesellschaft, die ihr MS Summer Camp für an Multipler Sklerose erkrankte Kinder und Jugendliche zum vierten Mal auch für einen deutschen Teilnehmer öffnet. Ein unvergessliches Erlebnis für die Teilnehmer der letzten Jahre: Jaqueline, Ann Katrin und Alexander.

Die Gewinnerin für das Ticket ins MS Summer Camp 2014 kommt aus Niedersachsen

Auch dieses Jahr haben sich viele junge MS-Erkrankte aus ganz Deutschland für dieses besondere Ferienvergnügen beworben. Per Losverfahren ist die Entscheidung gefallen: Clara heißt die glückliche Gewinnerin, die aus der Vielzahl der Bewerbungen ermittelt wurde und jetzt die Koffer packen kann für das Zeltlager am Big Rideau Lake in Ontario.
Das MS Summer Camp eröffnet jungen MS-Erkrankten jede Menge Spaß und neue Eindrücke in einer geschützten Umgebung, um den Alltag mit der Krankheit zu vergessen und mit Gleichgesinnten neue Erfahrungen zu sammeln. Das betreute Zeltlager bietet ein umfangreiches Unterhaltungsprogramm, Natur, Lagerfeuer und häufig auch Besuch von prominenten Gästen, wie Aaron, Drummer der Rockband Billy Talent. Bei Spiel und Sport können die Teilnehmer ihr Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten stärken.

Clara: "Ich glaube die Zeit in Kanada wird ganz toll"

"Ich bin schon total aufgeregt", freut sich Clara im Interview mit dem DMSG-Bundesverband auf eine spannende Zeit in Kanada. Es ist ihre erste Fernreise. Zeltlager sind der Schülerin allerdings bestens bekannt. Sie ist begeistertes Mitglied der Johanniter-Jugend und hat bereits an einigen Zeltlagern teilgenommen. Angst hat sie nur vor Bären,
Spritzen findet sie nicht so schlimm. Mehr noch: Sie liebt es, anderen in Notlagen zu helfen und leitet den Schulsanitätsdienst an ihrem Gymnasium. Sobald sich einer ihrer Mitschüler verletzt, ist Clara zur Stelle. Klar, dass ihr Erste Hilfe-Paket auch in ihrem Reisegepäck nach Kanada nicht fehlen darf. "Reanimieren ist ein guter Sport", schmunzelt die Neuntklässlerin.

Pünktlich zu ihrem 16. Geburtstag darf sie nicht nur nach Kanada fliegen, sondern auch ihre Ausbildung zur Rettungshelferin starten. Ihr Berufsziel liegt ebenfalls im medizinischen Bereich: Rettungsassistentin. Am liebsten möchte sie jedoch Ärztin werden. "Ich wollte schon immer was helfermäßiges machen", erklärt Clara.

Von Glühwürmchen und den Umgang mit MS

Der erste MS-Schub kam für Clara im September 2011. Nachdem der Verdacht erst auf eine Enzephalitis, eine Entzündung des Gehirns, gefallen sei, folgte ein Jahr später die Diagnose MS, berichtet sie. "Erst wusste ich nicht, was MS ist und fand es einfach nur gruselig. Aber dann habe ich viel über die MS gelesen." Ihre Klasse hat sie ebenso über ihre Erkrankung aufgeklärt, wie ihre Lehrer und die Schulleitung. "Es ist toll, wie die damit umgehen", sieht sich Clara in ihrem Entschluss bestätigt, offen mit ihrer Erkrankung umzugehen. Wenn sie die Symptome der MS mal ausbremsen, kann die Neuntklässlerin nach Hause gehen und sich eine Auszeit nehmen.

Ein Ansprechpartner kann sich besonders gut in ihre Lage versetzen: "Mein bester Freund hat auch MS. Ich habe ihn in der Reha kennengelernt. Noch bevor feststand, dass ich MS habe", berichtet sie, "ich finde es total gut, zu wissen, dass ich mit ihm darüber reden könnte, wie es sich so mit der Krankheit im Alltag lebt - obwohl wir mehr über normale Themen reden."

Poesie zwischen Schule, Liebe und Sanitätsdienst

In ihrer Freizeit schreibt Clara gerne Geschichten und Gedichte. Den Besuchern der Website des DMSG-Bundesverbandes widmet sie ihre Definition von MS in Reimform:

"Glühwürmchen im Kopf
Sie kratzen sich den Schopf
Sie leuchten gern im Dunkeln
Und lassen einen noch munkeln
Woher sie kamen, wohin sie wollen.
Manchmal sind sie ganz verschollen.
Diese Zeit ist wunderbar…
Doch *puff* sind sie wieder da.
Mal sind sie laut, mal sind sie ruhig,
doch irgendwann geht’s mit ihnen durch.
In meinem Kopf feiern sie dann
Die Partynacht ist manchmal lang."

Auch dieses Jahr werden wir von den Erlebnissen der Gewinnerin im MS Summer Camp berichten. Clara will Tagebuch schreiben und die Leser von www.dmsg.de auf dem Laufenden halten.

Zudem bietet der DMSG-Bundesverband jungen MS-Erkrankten im Jugendportal eine Plattform zum Erfahrungsaustausch. Mehr

Schon mitgemacht? Im Vorfeld des Welt MS Tages ruft der DMSG-Bundesverband MS-Erkrankte und ihre Angehörigen dazu auf, ihre Meinung zum Thema "Mein Leben mit Multipler Sklerose wäre einfacher, wenn..." zu äußern. Mit einem Klick auf die Grafik (unten) können Sie Ihre Vorschläge äußern. Vielen Dank!

 

Quelle: Bilder © DMSG und Privat

- 28.04.2014