DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Informationsmaterialien

Tipps und Strategien für ein Leben im Gleichgewicht

09.06.2006 - Mit seinem neuen Ratgeber will der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft MS-Erkrankten helfen, die richtige Balance zwischen Anspannung und Entspannung im Leben zu finden.

Wer das Wort Stress in die Internet-Suchmaschine Google eingibt, erhält heutzutage 127 Millionen Treffer – ein deutliches Signal dafür, dass Stress in all seinen positiven und negativen Auswirkungen in unserem Leben, vor allen aber für unser Lebensgefühl, eine sehr große Rolle spielt. Stress kann dazu führen, dass Körper und Psyche krank werden. Stress beeinflusst die Immunabwehr und an dieser Stelle wird der Zusammenhang zwischen Stresserleben und Multipler Sklerose, die ja auf einer Fehlfunktion des Immunsystems beruht, deutlich. Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft hat daher jetzt eine neue Broschüre herausgegeben, die sich mit dem Phänomen Stress und MS auseinandersetzt. „Leben im Gleichgewicht – Erfolgsstrategien für den Alltag mit MS“ will MS-Erkrankten, aber auch ihren Familien, Freunden und Kollegen, gezielt jene Informationen bieten, die es ermöglichen, ein Leben im gesunden Wechsel von Anspannung und Entspannung zu führen.

Wie ein MS-Erkrankter im Einzelnen mit Stress umgeht, hängt von seiner Persönlichkeit und auch von den individuellen Krankheitssymptomen ab, dennoch gibt es eine ganze Reihe von Regeln, Übungen und Entspannungstechniken, die grundsätzlich gelten und mit deren Hilfe, der Umgang mit Stress erlernt werden kann. In diesem Sinne ist diese aktuelle DMSG-Publikation, in die viele Schilderungen, Anregungen und ganz persönliche Bewältigungsstrategien von MS-Erkrankten eingeflossen sind, ein Leitfaden für die Gestaltung eines selbstbewussten, aktiven, ausgeglichenen und glücklichen Lebens.

Die neue Broschüre beleuchtet das Thema „Stress“ in seiner ganzen Komplexität. So erfährt der Leser zunächst einmal, was unter Stress überhaupt zu verstehen ist, wie er sich auswirken kann und dass die richtige Einstellung dazu beiträgt, negativen Stress zu minimieren. Breiten Raum nehmen auch die wissenschaftlich erforschten Zusammenhänge zwischen MS und Stress ein. Das Kapitel „Sagen Sie ja zu sich und auch mal nein zu anderen“ enthält eine Checkliste, die hilft eigene Stressfaktoren zu erkennen und entsprechend darauf zu reagieren.

Bewegung ist ein sehr geeignetes Mittel, Stress beizukommen. Dass gilt grundsätzlich auch für MS-Erkrankte. Was dabei zu beachten ist, was sich anbietet und was zu vermeiden ist, wird unter dem Motto „Sport + Fitness = gute Laune“ erklärt.

Entspannung mit einem hohen Spaßfaktor versprechen einfache Übungen wie der Pantomimenball, die Bewegungskrake oder der Knochenklopfer. Ob allein, zu zweit oder in Gruppen, hier ist Spielen angesagt und wie es funktioniert, erfahren Sie in der neuen Broschüre. Diese Möglichkeiten zum Stressabbau können ohne Vorbereitungen und Hilfsmittel zu jederzeit und an jedem Ort durchgeführt werden. Anders verhält es sich mit bestimmten Entspannungstechniken, die am besten in Kursen erlernt werden.

Atemtherapie, Autogenes Training, Eutonie, Feldenkrais, Klangschalenmassage, Progressive Muskelentspannung, Quigong und Yoga zählen zu den Entspannungstechniken, die für MS-Erkrankte gut geeignet sind. Damit Sie besser einschätzen können, welche Technik für Sie infrage kommt, werden die acht genannten kurz vorgestellt.

Darüber hinaus enthält die auch optisch wunderschön gestaltete Broschüre Adressen und Literaturangaben zum Thema. Dr. med. Peter Flachenecker, Chefarzt, und Dipl.-Psychologin Heike Meissner, Leitende Neuropsychologin des Neurologischen Rehabilitationszentrums Quellenhof in Bad Wildbad, haben die Entstehung der Broschüre fachlich begleitet. „Leben im Gleichgewicht“ können Sie im Online-Shop unter www.dmsg.de bestellen.

Redaktion:

DMSG, Bundesverband
09. Juni 2006

- 09.06.2006