DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Leben mit MS

TV- und Lese-Tipp nicht nur für Multiple Sklerose-Erkrankte: Phil Hubbe stellt sein neues Buch vor

Phil Hubbe lebt seit fast 30 Jahren mit Multipler Sklerose, seit den 1990er Jahren nimmt der Karikaturist mit seinen "Behinderte Cartoons" die Tabus im Umgang mit Humor und Handicap aufs Korn. Jetzt ist sein sechster Band „Mein letztes Selfie“ erschienen.

Auf dem Cover des Buches präsentiert ein junger Mann mit frisch verbundenen Armstümpfen stolz einen Schnappschuss (Selfie) aus dem Urlaub. Darauf zu sehen, ist er selbst freudig in die Kamera winkend, nicht ahnend, dass im Hintergrund ein Hai seine Zähne fletscht.

Sie gehen unter die Haut, ohne zu beleidigen: Die Comics von Phil Hubbe bringen Vorurteile mit einem Augenzwinkern auf den Punkt. Der Magdeburger lädt mit seinen Zeichnungen zu einer unbefangenen Sicht auf Menschen mit Handicap ein und hält vor allem den Menschen ohne Behinderung einen Spiegel vor. Humorvoll Vorurteile bekämpfen und das Selbstvertrauen von Menschen mit Handicap stärken: Diese Wirkung der „Behinderten Cartoons“ begeistert seine ständig wachsende Fangemeinde. Auch das sechste Werk in dieser Serie verspricht eine unterhaltsame Lektüre.

© Lappan.Hubbe

Der neue Hubbe ist da und regt zum Lachen, aber auch zum Gespräch an.

"Mein letztes Selfie - Behinderte Cartoons"

Lappan Verlag

80 Seiten

9,99 €

ISBN 978-3-830-33434-7

Interviews mit Phil Hubbe

Quelle:Phil Hubbe -03.08.2016

Letzte Änderung: 9.8.2016

- 04.08.2016