DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

MS-Forschung

Die Roman, Marga und Mareille Sobek-Stiftung hat mit DMSG-Bundesverband e.V. und AMSEL e.V. zum 18. Mal ihre hochdotierten Preise für Multiple-Sklerose-Forschung verliehen.

Mehr erfahren

Eines der am häufigsten auftretenden Symptome der Multiplen Sklerose (MS), ist die erhöhte Grundmüdigkeit, die sogenannte Fatigue. Einem Team von Ärzten und Wissenschaftlern aus den Kliniken Schmieder Konstanz und Heidelberg ist unter der Leitung von Prof. Dr. med. Christian Dettmers, Mitglied im Ärztlichen Beirat des DMSG-Bundesverbandes und Prof.

Mehr erfahren

Die Internationale MS Gesellschaft (MSIF), bei der auch die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) Mitglied ist, nimmt an einer Initiative der European Academy of Neurology (EAN) teil, um eine Leitlinie zur Palliativ-Versorgung von Menschen mit fortgeschrittener MS zu entwickeln. Ihre Unterstützung!

Mehr erfahren

Eine neue Studie konnte erstmals zeigen, dass Darmbakterien von MS-Patienten in der Lage sind, eine MS-ähnliche Erkrankung in einem Tiermodell zu starten. Die Untersuchung mit der Darmflora von eineiigen Zwillingspaaren weckt Hoffnungen auf neue Therapieansätze.

Mehr erfahren

Das Krankheitsbezogene Kompetenznetz Multiple Sklerose (KKNMS) ermöglicht einem / einer exzellenten

Nachwuchswissenschaftler/in sechs Monate reine MS-Forschungsprojektarbeit zu leisten. Mit dem SEED-Stipendium soll ein innovatives MS-Forschungsprojekt mit bis zu 32.000 Euro gefördert werden. Eine Bewerbung ist bis zum 27. August 2017 möglich.

Mehr erfahren

Das Antibiotikum Minocyclin verzögert möglicherweise den Ausbruch von Multipler Sklerose (MS). In einer im New England Journal of Medicine publizierten Studie erkrankten unter Minocyclin sechs Monate nach einem ersten Schub neurologischer Symptome halb so viele Patienten an MS wie unter Placebo. Nach 24 Monaten war der Schutzeffekt des

Mehr erfahren

Mehr als 1000 MS-Erkrankte haben sich an der Umfrage des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf beteiligt.

Mehr erfahren

Erfahrungswerte und erste Studien mit verschiedenen Ernährungskonzepten deuten darauf hin, dass sich die Auswirkungen von Multiple Sklerose durch Ernährung beeinflussen lassen könnten. Diese Hinweise eröffnen die Möglichkeit, über spezifische Ernährungsformen auf den Krankheitsverlauf einzuwirken. Eine neue Studie vom NeuroCure Clinical Research

Mehr erfahren

Haben Sie eine schubförmige Multiple Sklerose (MS)? Nehmen Sie aktuell eine Art von Immuntherapie? Wenn ja, nehmen Sie diese Medikamente regelmäßig ein? Die MS-Ambulanz des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf sucht Menschen mit einer schubförmigen MS, welche derzeit mit einer Immuntherapie behandelt werden.

Mehr erfahren

Depressionen treten bei Multiple Sklerose häufiger auf als bei anderen chronischen Erkrankungen. Die Charité Universitätsmedizin Berlin und das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) suchen Teilnehmer für eine gemeinsame Studie, die den Zusammenhängen zwischen Veränderungen im Immunsystem und Depressionen auf den Grund gehen will.

Mehr erfahren
Letzte Aktualisierung: 16.01.2018 17:00