DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

MS-Forschung

Die Multiple Sklerose -Forschung verzeichnet neue Fortschritte. „Erstmals wurde ein Biomarker im Blut identifiziert, der zuverlässige Aussagen über das Ausmaß neuronaler Schäden, den Krankheitsverlauf und das Ansprechen auf eine MS-Therapie erlaubt“, berichtete Prof. Dr. med. Frauke Zipp, Vorstandsmitglied im Ärztlichen Beirat der Deutschen

Mehr erfahren

Beeinflusst die Ernährung den Verlauf von Multiple Sklerose? Erfahrungswerte und erste Studien mit verschiedenen Ernährungskonzepten deuten darauf hin. Eine Studie vom NeuroCure Clinical Research Center der Charité Universitätsmedizin Berlin und dem Immanuel Krankenhaus geht dieser Frage nach und sucht zum letzten Mal Teilnehmer mit

Mehr erfahren

Eine aktuelle Auswertung des MS-Registers der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. zeigt...

Mehr erfahren

Fatigue gehört zu den häufigsten und belastendsten Symptomen der Multiplen Sklerose (MS). Die Entstehung der Fatigue ist jedoch bis heute noch weitestgehend unverstanden, wodurch es schwierig ist, eine einheitliche Behandlungsempfehlung zu geben. Depressionen treten häufig im Zusammenhang mit Fatigue auf, was darauf hindeutet, dass psychische

Mehr erfahren

Eine aktuelle Auswertung des MS-Registers der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. zeigt...

 

Mehr erfahren

Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft (DMSG) setzt sich, zusammen mit Ärzten, Wissenschaftlern, MS-Erkrankten, Angehörigen und allen Interessierten, dafür ein, die Erforschung der Multiplen Sklerose voranzutreiben. Mit diesem Ziel ist eine Forschungsförderung ins Leben gerufen worden.

Mehr erfahren

Exakt die Hälfte der befragten MS-Erkrankten in Deutschland gaben zum Zeitpunkt der letzten Meldung für das MS-Register der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. an, unter einem eingeschränkten Gehvermögen zu leiden, 32,3 Prozent der MS-Erkrankten waren von Spastik betroffen.

Mehr erfahren

Lassen sich die Auswirkungen von Multipler Sklerose durch Ernährung beeinflussen? Erfahrungswerte und erste Studien mit verschiedenen Ernährungskonzepten deuten auf diesen Zusammenhang hin. Eine Studie vom NeuroCure Clinical Research Center der Charité Universitätsmedizin Berlin und dem Immanuel Krankenhaus geht dieser Frage nach und sucht

Mehr erfahren

Effizienter Helfer auf den Spuren der Multiplen Sklerose (MS): Göttinger und Heidelberger Forscher entwickeln höchst-auflösendes Mikroskopie-Verfahren zur Untersuchung von Schädigungen an Nervenzellen und deren Fortsätzen im Gehirn bei MS. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) fördert das Inititativprojekt NanoPatho im Programm

Mehr erfahren

Dr. med. Lisa Ann Gerdes ist von der Gemeinnützigen Hertie-Stiftung in das Förderprogramm „MyLab“ aufgenommen worden. In Kooperation mit Wissenschaftlern aus den USA u.a. konnte sie zum ersten Mal nachweisen, dass die Darmflora Einfluss darauf hat, ob ein Mensch an Multipler Sklerose erkrankt. Seit 2012 hat die Ärztin und wissenschaftliche

Mehr erfahren
Letzte Aktualisierung: 16.11.2018 16:24