DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.
Alternativtherapien

Alternativ-Therapien

Trotz aller Fortschritte der traditionellen Medizin sind die Therapien doch oft noch mit Nebenwirkungen verbunden bzw. werden von Patienten aus verschiedenen anderen Gründen abgelehnt. So ist es nur verständlich, dass viele Patienten sich nach den zur Schulmedizin alternativen und ergänzenden Möglichkeiten (Naturheilverfahren, Körperwahrnehmungsübungen usw.) umsehen .

Mitunter ist Skepsis gegenüber einigen Therapievorschlägen außerhalb der Schulmedizin angebracht, jedoch gibt es auch eine ganze Reihe solcher Therapien die, obwohl es für sie keine wissenschaftlichen Wirksamkeitsnachweise gibt, durchaus in Einzelfällen sehr hilfreich sein können.
Bei Erwägung einer Alternativtherapie sollten folgende Punkte berücksichtigt werden:

  • Alternative Therapien werden von ihren Anbietern oft für die Anwendung über einen längeren Zeitraum (viele sogar lebenslang) empfohlen. Sie werden in den meisten Fällen nicht von den Krankenkassen bezahlt und sind oft sehr teuer.
  • Es gibt Alternativtherapien, die eindeutig gefährlich sind, da auch sie Nebenwirkungen haben können bzw. Prozesse, die für die MS von Bedeutung sein können beeinflussen (z.B. eine Aktivierung der Immunreaktion). Von diesen sollte man auf jeden Fall Abstand nehmen!
  • Bei Inanspruchnahme einer alternativen Heilmethode sollte auf keinen Fall eine laufende schulmedizinische Behandlung abgebrochen werden! Diesbezüglich sollte immer ein vertrauensvolles Gespräch mit dem behandelnden Arzt gesucht werden. Gegen eine ungefährliche alternative Komplementärbehandlung (zusätzlich zu der bisher üblichen), die zu einer besseren Lebensqualität führt, ist nichts einzuwenden.

Weitere Informationen erhalten Sie hier:

 

 

 
 
 
Mehr zum Thema
 
 
  
 
 


 
Redaktion: DMSG, Bundesverband e.V.
Letzte Änderung: Mai 2006
 

- 28.10.2006