DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Recht

Die Lockerungen angesichts der sinkenden Zahlen an Neuinfektionen haben in verschiedenen Lebensbereichen auch neue rechtliche Fragen aufgeworfen. Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft hat aus diesem Grunde seine Übersicht mit rechtlichen Fragen, die sich aus der Situation der Pandemie ergeben, aktualisiert und angepasst.

 

Mehr erfahren

Im Januar 2020 ist das sogenannte Angehörigenentlastungsgesetz in Kraft getreten. Das Gesetz, das viele unterhaltsverpflichtete Eltern und Kinder betrifft, soll ihnen Erleichterungen verschaffen. In einer Zusammenfassung des Bundesverbandes der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft finden sie die wesentlichen Neuerungen.

Mehr erfahren

Patientensicherheit geht alle an: Aus diesem Grund steht der diesjährige Internationale Tag der Patientensicherheit am 17. September 2017 unter dem Motto „Wenn Schweigen gefährlich ist“ – Kommunikation im Gesundheitswesen. Auch für Menschen mit Multipler Sklerose ein wichtiges Thema.

Mehr erfahren

Markus van de Loo ist an Multipler Sklerose erkrankt. Der Bus war bislang sein Transportmittel zur Teilhabe am Leben. Seit Anfang des Jahres ist damit Schluss: Mit seinem E-Scooter bleibt ihm die Mitnahme im Bus verwehrt. „Damit bin ich raus“, fühlt er sich ausgeschlossen und diskriminiert.

Mehr erfahren

Ab dem 1. Januar 2017 sind deutschlandweit fast alle Verkehrsbetriebe dazu übergangen, schwerbehinderte Menschen, die einen Elektro-Scooter (E-Scooter) fahren, nicht mehr in den Bussen des öffentlichen Personenahverkehrs (ÖPNV) zu befördern. Die Patientenvertretung der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. fordert, die

Mehr erfahren

Der Bundestag hat Cannabis als Medizin in der symptomatischen Therapie der Multiplen Sklerose freigegeben – in begründeten Einzelfällen. Weiterhin verboten bleibt der Eigenanbau. Eine Begleitstudie soll Informationen zum langfristigen Gebrauch von Cannabis wissenschaftlich sichern.

Mehr erfahren

Die BAG SELBSTHILFE, der auch die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft angehört, fordert die Abschaffung der Zuzahlungspflicht bei rezeptpflichtigen Arzneimitteln für chronisch kranke Menschen.

Mehr erfahren

Das Jahr 2017 ist mit einer Reihe von neuen Gesetzen im Gesundheitswesen gestartet, die auch Menschen mit Multipler Sklerose betreffen können. Der DMSG-Bundesverband liefert in einer kleinen Serie Antworten auf Fragen, die mit den umfangreichen Änderungen in den Sozialgesetzbüchern einhergehen. Teil 1 beschäftigt sich mit dem Bundesteilhabegesetz,

Mehr erfahren

Das neue Bundesteilhabegesetz weckt Hoffnungen. Doch Wunsch und Wirklichkeit klaffen beim aktuellen Referentenentwurf des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen weit auseinander. „Ich will ein Mitspracherecht, das auch gehört und umgesetzt wird!“, lautet die Forderung

Mehr erfahren

Eine der großen sozialpolitischen Reformen? Das neue Bundesteilhabegesetz weckt Hoffnungen. Menschen mit Behinderungen wollen es trotzdem verhindern; sie fürchten noch mehr Armut, weniger Freiheit, vor allem kein selbstbestimmtes Leben mehr. Mehr berichtete das ZDF am Sonnabend, 08.10.2016 in "Menschen - das Magazin".

Mehr erfahren
Letzte Aktualisierung: 15.09.2020 13:36