DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Unterstützung für Multiple Sklerose-Erkrankte mit Handicap

Finanzielle Spielräume sichern, Zuschüsse, Steuervorteile und Sonderrechte am Arbeitsplatz erkennen und durchsetzen: Wie das gelingt, darüber informiert der Ratgeber "Finanzielle Hilfen für Menschen mit Behinderung" auch Menschen mit Multipler Sklerose umfassend, verständlich und aktuell mit praktischen Handlungsempfehlungen.

Welche finanziellen Hilfen gibt es? Wo müssen Sie beantragt werden? Wer hat wann Anspruch auf was? Der Fachratgeber von Bernd Röger weist den Weg durch den bürokratischen Dschungel und gewährt hilfreiche Tipps, zum Beispiel, wie Sie auch als Eigentümer eines Eigenheims Wohngeld erhalten oder wann Sie bei Ihrem Arbeitgeber einen Anspruch auf Teilzeit oder Zusatzurlaub durchsetzen können.

In Deutschland leben rund 6,9 Millionen schwerbehinderte Menschen. Viele davon wissen nicht, welche finanziellen Hilfen es gibt. Oftmals liegt die Hürde darin, dass Betroffene nicht darüber aufgeklärt sind, was Ihnen zusteht und wie sie die Leistungen beantragen können. Noch dazu bestehen in den verschiedenen Bundesländern unterschiedliche Ansprüche für Menschen mit Handicap. Hier setzt der Autor an und nennt Anlaufstellen und Ansprechpartner, die beim Ausfüllen der jeweiligen Formulare helfen.

Der handliche Ratgeber informiert auf 112 Seiten in leicht verständlicher Form über die zahlreichen finanziellen und sonstigen Vergünstigungen, die Menschen mit Behinderung im Alltag, auf Reisen, bei Veranstaltungen, im Beruf zustehen und wie man sie bekommt. Die aktuellen Pflegesätze für Pflegebedürftige und weitere Leistungen für Schwerbehinderte fehlen ebensowenig wie Hinweise auf steuerliche Erleichterungen abhängig vom Grad der Behinderung und Informationen zur Grundsicherung. Ob Erstantrag, Verschlimmerungsantrag, Verlängerung des Schwerbehindertenausweises oder Befreiung von den Rundfunkgebühren: Der Autor führt anschaulich durch die Verfahren und weist auf Fallstricke und zu beachtende Fristen hin. Übersichtliche Tabellen verschaffen Klarheit darüber, was die Krankenkassen übernehmen müssen und liefern Hinweise auf weitere finanzielle Hilfen in den verschiedenen Bundesländern und nennen Erleichterungen, die nicht jedem bekannt sind – vom Rabatt in der KFZ-Versicherung, Härtefonds bis zum vergünstigten Telefonieren.

Der Fachratgeber "Finanzielle Hilfen für Menschen mit Behinderungen" von Autor Bernd Röger ist in 4. aktualisierter Auflage für 9,95 Euro beim Walhalla Fachverlag erhältlich: ISBN 978-3-8029-7372-7

- 01.07.2013