0800 / 52 52 022

Über unsere Helpline werden Sie mit kompetenten und unabhängigen DMSG-Mitarbeitern verbunden.
(Kostenlos aus dem Fest- und Mobilfunknetz)

  • Schriftgrößen-Icon
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • Kontrast
  • Kontakt
  • RSS-Feed
  • Instagram Logo
  • Youtube Logo
  • Twitter Logo
  • Facebook Logo
DMSG Aktuell

Im TV sorgt der DMSG-Spot über die Diagnose Multiple Sklerose (MS) weiter für Aufmerksamkeit

Diagnose MS: Ein Schock, der viele Fragen aufwirft. Wie geht es jetzt weiter? Kann ich meinen Beruf noch ausüben, eine Familie gründen, Zukunftspläne schmieden? Was Leben mit MS bedeutet und wo Hilfe zu finden ist, darüber informiert die DMSG bundesweit im Rahmen des 16. Welt-MS-Tages in zahlreichen Veranstaltungen der Landesverbände.

Schon gesehen? Film-Premiere zum Welt-MS-Tag.

Für diesen Welt-MS-Tag hat der DMSG-Bundesverband eine besondere Überraschung vorbereitet: Den neuen Social-Spot! „Diagnose MS: Mit MUT und STÄRKE LEBEN lernen“: Die Botschaft des Mottos zum Welt-MS-Tag 2024 steckt auch im Film, der sofort auf Social Media und im TV auf den zahlreichen Sendern der RTL-Gruppe pro bono zu sehen sein wird. 
Das Besondere: Der Regisseur, die Hauptdarstellerin und mehr als 30 Komparsen leben mit MS. Der neue Social-Spot bewegt und weckt das Interesse, mehr zu erfahren über die noch immer unheilbare Erkrankung Multiple Sklerose, mit der in Deutschland 280.000 Menschen leben. Film ab

Im Vorfeld des Welt-MS-Tages hat der DMSG-Bundesverband im Rahmen eines Pressetermins den neuen Spot, den Regisseur Maik Lüdemann und die Hauptdarstellerin Anika Schreiber vorgestellt. DMSG-Schirmherr Christian Wulff, Bundespräsident a.D. und die DMSG-Vorsitzende Prof. Dr. Judith Haas waren ebenso begeistert von dem Filmprojekt, das so viele Menschen mit MS gemeinsam auf die Beine gestellt haben, wie DMSG-Bundesgeschäftsführer Herbert Temmes. Sie dankten dem Regisseurs für seine professionelle Arbeit und der Notfallsanitäterin für ihren beeindruckenden Einsatz vor der Kamera. Beide kennen die Situation der Diagnose MS aus eigener Erfahrung. Die Redakteure und TV-Teams nahmen zahlreiche Interviews auf, die in verschiedenen Sendungen von ZDF und NDR gezeigt worden sind.

Den Anfang gemacht hat das ZDF bereits am Montag, 27. Mai in der Sendung "Volle Kanne". Zu sehen in der Mediathek. Ab Minute 48.15 starten die Aufnahmen mit Annika an ihrem Arbeitsplatz im Rettungswagen gefolgt von den Statements beim Pressetermin beim DMSG-Bundesverband von Anika, dem Regisseur Maik Lüdemann, Prof. Haas und Herbert Temmes sowie Christian Wulff. Als prominenter Talkgast berichtete die Sportmoderatorin Anna Kraft aus ihrem Leben mit MS und lobte die Leistung der jungen Hauptdarstellerin im DMSG-Spot und die starke Wirkung des Filmkonzepts von Maik Lüdemann. Zwei Jahre lang hatte er in Zusammenarbeit mit dem DMSG-Bundesverband daran gearbeitet.

In den ZDF heute - Nachrichten am Welt-MS-Tag beschäftigte sich der Ratgeber Gesundheit mit dem Thema "Mit der Autoimmunerkrankung leben".
Redakteurin Malin Ihlau hatte bei ihrem Besuch in der DMSG-Geschäftsstelle im Interview mit Prof. Dr. Judith Haas über Grundlagen und neue Erkenntnisse bei der Diagnose, dem Verlauf und Therapie der MS gesprochen. Die Neurologin und Vorsitzende des DMSG-Bundesverbandes verfügt über viel Berufserfahrung und hat zehntausende Betroffene behandelt. 
Auch in dieser Sendung wurde der neue Spot der DMSG ausgestrahlt und auf der Website des ZDF veröffentlicht.

Der NDR berichtete in in drei Sendungen, darunter DAS! und Hallo Niedersachsen.

Der Tag begann mit dem Interview im Frühcafé des Senders Hamburg1 mit Markus van de Loo, Mitglied im Vorstand des Bundesbeirates MS-Erkrankter und im Vorstand des Landesverbandes Hamburg. Er berichtet von den Dreharbeiten des TV-Spots in Hamburg, an denen er als Komparse mitgewirkt hat.

Der MDR hat ab 21.45 Uhr in der Nachrichtensendung MDR aktuell berichtet. Dafür hat der Sender ein Interview mit Anika Schreiber an ihrem Heimatort in der Nähe von Leipzig aufgenommen. Zu den medizinischen Fragen bei MS ist Dr. Sven Ehrlich, Vorsitzender der DMSG Sachsen befragt worden. Der Beitrag zum Thema MS startet ab Minute 11:36:

Das ARD-Mittagsmagazin begleitete DMSG-Mitglied Volker Bußmann aus Schwerte auf seinem Weg in die Klinik zur Behandlung bei Oberärztin PD Dr. Anke Salmen. Der 58-Jährige, der mit einem Team aus Musikern auch schon einen Song zum Welt-MS-Tag produziert hat, erhielt vor 22 Jahren die Diagnose MS. Heute nutzt der agile Frührentner für weite Strecken einen Rollator. Er kritisiert die langen Wartezeieten auf einen Termin beim Neurologen. Aus diesem Grund sucht er immer häufiger das St. Josef Hospital in Bochum auf. Hier profitiert er von der ambulanten spezialfachärztlichen Behandlung, kurz ASV. Amulante und stationäre Behandlungen laufen hier Hand in Hand. Dr. Anke Salmen, die auch zu den  Wissenschaftlern gehört, die für die Forschungsförderung des DMSG-Bundesverbandes ausgewählt worden sind, leitet die Ambulanz und erklärt in der Sendung den Ablauf, der die Wartezeit auf Termine deutlich verkürzt und so den Stress für Patienten wie Volker Bußmann verringern kann.

Wie gelingt Inklusion im Beruf?
Die Geschichte von TV-Moderatorin Mirjam Kottmann schlägt medial hohe Wellen. Der DMSG-Bundesverband berichtete

Vor 13 Jahren wurde BR-Journalistin Kottmann von der rasenden zur rollenden Reporterin. Sie sitzt im Rollstuhl. Seit Februar präsentiert sie die BR24-Nachrichten im Fernsehen. Das Medien-Echo darauf ist groß. "In dieser Woche wird mich sogar das französische Fernsehen hier bei meiner Arbeit begleiten", erzählt die 50-Jährige in einem Audiobeitrag auf Bayern24. Und sie ergänzt: "Mich wundert dieser Bohei auch ein bisschen. Aber es ist scheinbar nicht normal." Nicht normal, damit meint Mirjam Kottmann, dass eine Moderatorin die Nachrichten anstatt im Stehen im Rollstuhl sitzend präsentiert. Wobei dieser Umstand keinen Einfluss auf ihre journalistische Kompetenz hat und somit egal sein könnte.

Die Hessenschau zeigte am Welt-MS-Tag in der Sendung Ein Leben mit MS den 50-jährigen Martin Honcu. Die Diagnose MS erhielt er einen Tag vor seinem 40. Geburtstag. Der Installations- und Heizungsbau-Meister will die erste Rollstuhl-Handballmannschaft in Hessen gründen. Sein Ziel: Aufstieg in die Bundesliga.

Das hr-Fernsehen berichtete in der Sendung maintower über den Welt-MS-Tag und stellte Johanna (36) vor. Sie setzt im Leben mit MS zusätzlich zur MS-Therapie auf Sport und täglich neun Stunden Schlaf. "Mit MS kann man leben", sagt sie heute. Was sie allerdings nicht braucht, sind Menschen, die ihr sagen: "Ich bin auch immer müde".

RTL drehte Homestory bei Komparsin Ina aus dem neuen DMSG-Spot
In der nächsten Woche filmt RTL die 28-jährige in ihrem Alltag mit MS. Ina und ihre Schwester Rieke haben beide im neuen TV-Spot der DMSG als Komparsinnen mitgewirkt. Danach hat DMSG-Bundesgeschäftsführer Herbert Temmes beim Dreh in der Bundesgeschäftsstelle der DMSG in einem Interview über die MS informiert.

Mehr über Anika Scheiber, Maik Lüdemann und viele der Komparsen erfahren Sie in den nächsten Wochen in der DMSG-Community auf  YouTube

Im Interview mit der DMSG-Community können Sie die Hauptdarstellerin Anika Schreiber besser kennenlernen:

Regisseur Maik Lüdemann verrät im Video-Interview, was ihn motiviert hat, diesen Film für die DMSG zu drehen:

Ina lebt seit zehn Jahren mit MS
MUT und STÄRKE gewinnt sie aus der Unterstützung durch ihre Schwester

Rieke ist die ältere Schwester von Ina und berichtet in diesem Interview aus ihrem Leben als MS-Angehörige.

 

Der Welt-MS-Tag vereint MS-Erkrankte und ihre Angehörigen rund um den Globus.
In dem folgenden Video der MS International Federation (MSIF) berichten Menschen aus verschiedenen Teilen der Welt über ihre MS-Diagnose und die Herausforderungen im Leben mit MS.

Schon ein Zeichen gesetzt im internationalen Kampf gegen MS?
Längst ist es ein gut bekanntes Symbol für  Zusammengehörigkeit und Sympathie geworden: Die zu einem Herzen geformten Hände. Mach mit: Schicke ein Bild von Dir mit dieser Geste an Ihrem Lieblingsplatz an weltmstag@dmsg.de. Gemeinsam entsteht so ein internationales Mosaik der MS-Community.

Schon in Bewegung für eine Welt ohne MS?
Der Endspurt bei der Fitness- und Spendenaktion THE MAY 50K lief bis zum 31. Mai 2024
Die DMSG beteiligt sich auch im nächsten Jahr an der internationalen Kampagne zur Förderung der Multiple Sklerose-Forschung.


Auf der Website zum Welt-MS-Tag finden Sie die passene Veranstaltung
Auf dem Laufenden bleiben: Auf der Kampagnenseite zum Welt-MS-Tag sind Infos, Audios und Videos zum Welt-MS-Tag zu finden, Veranstaltungen der Landesverbände, Aktionen in Deutschland und international sowie Informationsmaterialien.

Schon mitgemacht? Endspurt. Im Wettbewerb zum Welt-MS-Tag sind noch bis zum 30. Juni Vorschläge gefragt

Woraus schöpfst Du neuen Mut?
Diagnose Multiple Sklerose: Mit MUT und STÄRKE LEBEN lernen lautet das Motto zum Welt-MS-Tag 2024. Noch bis zum 30. Juni 2024 können Vorschläge an den DMSG-Bundesverband geschickt werden. Bitte per Mail an: weltmstag@dmsg.de
DMSG-Reporterin Annika stellt im Video den Wettbewerb zur Umsetzung des Mottos vor und berichtet, was sie im Leben mit MS ermutigt.

Schon gehört?

Im Radio-Spot des DMSG-Bundesverbandes kommen Mutmacherinnen zu Wort
Bestsellerautorin Jana Crämer und Notfallsanitäterin Anika sprechen über den Umgang mit der Diagnose MS.
Prof. Dr. med. Judith Haas informiert über die Hilfen und Angebote der DMSG.

Quelle: DMSG-Bundesverband e,V. - 30. Mai 2024
Redaktion: DMSG-Bundesverband e.V. - 30. Mai 2024 (aktualisiert am 21.06.2024)

expand_less