0800 / 52 52 022

Über unsere Helpline werden Sie mit kompetenten und unabhängigen DMSG-Mitarbeitern verbunden.
(Kostenlos aus dem Fest- und Mobilfunknetz)

  • Schriftgrößen-Icon
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • Kontrast
  • Kontakt
  • RSS-Feed
  • Instagram Logo
  • Youtube Logo
  • Twitter Logo
  • Facebook Logo
DMSG Aktuell

Professor Dr. med. Dietmar Seidel verstorben - Ein Nachruf

Bild: privat

Professor Dr. med. Dietmar Seidel ist am 3. Mai im Alter von 78 Jahren verstorben. Dem langjährigen Vorstandsmitglied des Ärztlichen Beirates dankt die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit einem Nachruf. 

Nach Studium und Wirken in Berlin und Göttingen übernahm Professor Seidel am 1. Juli 1988 die Leitung der Neurologischen Abteilung im Augustahospital Anholt und führte seine leitende Position bis zu seinem Renteneintritt im Jahr 2010 fort.  Bis zuletzt war er als Berater und Ansprechpartner im Medizincontrolling der Klinik tätig. Früh würde Professor Seidel Mitglied im Vorstand des Ärztlichen Beirates der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V. (DMSG). Sowohl in der Klinik als auch im Ärztlichen Beirat der DMSG setzte er sich für die Rehabilitation der Menschen mit MS, insbesondere der schwerst Erkrankten ein. Der Einführung des DRG-(Abrechnungs-)Systems stand er sehr kritisch gegenüber und bezeichnete sie als Experiment an 60 Millionen Versicherten. Im Verbund mit anderen Kollegen ist es ihm seinerzeit gelungen, die MS-Behandlung als Komplexbehandlung für spezialisierte Kliniken zu erhalten. Im Jahr 2013 erhielt er für sein Engagement den Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland.

Professor Dr. med. Ralf Gold, Vorsitzender des Ärztlichen Beirates der DMSG, Bundesverband e.V., würdigt den Verstorbenen: "Professor Seidel hat sich schon Jahrzehnte vor neuen Immuntherapien intensiv um die Behandlung von Menschen mit MS bemüht. Durch seine Ausbildung in Göttingen war er sehr wissenschaftlich orientiert."

Die Vorsitzende des DMSG-Bundesverbandes, Professor Dr. med. Judith Haas würdigt ihren Kollegen mit folgenden Worten: "Schon in den 1980er Jahren lernte ich Prof. Dr. Dietmar Seidel persönlich als einen empathischen Arzt und inspirierenden Kollegen kennen, der auch in seiner Kritik immer versöhnlich war. Damals beschränkte sich die Mehrzahl der Neurologen auf die Diagnosestellung MS, während in Göttingen die ganzheitliche Rehabilitation der MS-Erkrankten schon ein Forschungsschwerpunkt war . Auch nach seiner Göttinger Zeit hat Professor Seidel dem Ziel durch rehabilitative Maßnahmen ein besseres Leben mit MS zu erreichen, sein ganzes Neurologenleben gedient. Die Arbeit der Deutschen MS-Gesellschaft hat er von Anfang an mit seiner hohen fachlichen Kompetenz unterstützt. Sowohl im ärztlichen Beirat des Bundesverbandes als auch in den Landesverbänden war sowohl seine wissenschaftliche Meinung als auch sein Engagement bei allen Entscheidungsträgern im Gesundheitssystem für die Belange der MS-Erkrankten hochgeschätzt. Ich danke Professor Seidel sehr für seine bis zuletzt tiefe Verbundenheit zur DMSG."

Redaktion: DMSG Bundesverband - 10.05.2024

expand_less