0800 / 52 52 022

Über unsere Helpline werden Sie sofort mit kompetenten und unabhängigen DMSG-Mitarbeitern verbunden.
(Kostenlos aus dem Fest- und Mobilfunknetz)

  • Schriftgrößen-Icon
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • Kontrast
  • Kontakt
  • RSS-Feed
  • Instagram Logo
  • Youtube Logo
  • Twitter Logo
  • Facebook Logo
Leben mit MS

Schon geimpft? Das Projekt VAC-MAC informiert über Impfen bei Immunerkrankungen wie Multiple Sklerose

Menschen mit immunvermittelten Erkrankungen sind oft nicht ausreichend geimpft und damit nicht gut vor Infektionen geschützt. Impfungen zählen generell zu den effektivsten vorbeugenden Maßnahmen im Gesundheitsschutz. Das Projekt VAC-MAC (VACcinierung von MS/Arthritis/Colitis-Patient:innen) erforscht Impfhindernisse und informiert Erkrankte und behandelndes ärztliches Personal. Ziel: Möglichst wenig Komplikationen durch Infektionen und eine möglichst gute medizinische Versorgung für Menschen mit immunvermittelten Erkrankungen.

Ungefähr fünf bis acht Prozent der Weltbevölkerung, etwa fünf Millionen Menschen in Deutschland, leiden an einer immunvermittelten Erkrankung/Autoimmunerkrankung. Zu den häufigsten Erkrankungen gehören die entzündlich-rheumatischen Erkrankungen, die Multiple Sklerose sowie die chronisch-entzündlichen Darmerkrankungen. Die Zahl von Patienten mit immunvermittelten Erkrankungen nimmt stetig zu.

Leider sind Patienten mit immunvermittelten Erkrankungen oft nicht ausreichend geimpft und damit vor Infektionen nicht geschützt, informiert das VAC-MAC -Team unter der Leitung von Prof. Dr. med. Kerstin Hellwig,  auf seiner Internetseite:  "Wir werden systematisch nach möglichen Impfhindernissen forschen. Ziel des Projektes ist es, die gewonnenen Erkenntnisse in Informationsmaterial einfließen zu lassen und den behandelnden Ärzt:innen und betroffenen Patient:innen zur Verfügung zu stellen. Wir wollen damit einen Beitrag liefern, um Patienten mit immunvermittelten Erkrankungen bestmöglich zu versorgen und Komplikationen wie Infektionen zu vermeiden."

Warum ist Impfen bei Immunerkrankungen so wichtig?

Eine Infektion kann auch zu einer Verschlechterung der immunvermittelten Erkrankung führen. Für Impfungen bei Menschen mit Immunerkrankungen liegen gute Daten vor und es gibt klare Empfehlungen. Hören Sie von Prof. Kerstin Hellwig, PD Dr. med. Uta Kiltz und Prof. Andreas Stallmach, welche Impfungen genau empfohlen werden und wann sie sinnvoll sind: Mehr

Das Projekt VAC-MAC ist vom Innovationsausschuss beim Gemeinsamen Bundesausschuss gefördert. Mehr 

Als Partner an dem Projekt beteiligt sind neben der Klinik für Neurologie, St. Josef Hospital – Katholisches Klinikum Bochum, Klinikum der Ruhr-Universität Bochum auch die Abteilung für Medizinische Informatik, Biometrie und Epidemiologie, Ruhr-Universität Bochum,  die Abteilung für Allgemeinmedizin (AM RUB), Ruhr-Universität Bochum, das Rheumazentrum Ruhrgebiet, Marien Hospital Herne Klinikum der Ruhr-Universität Bochum, das Universitätsklinikum Jena, Klinik für Innere Medizin IV (Gastroenterologie, Hepatologie und Infektiologie), das Institut für Gesundheitsökonomie und Klinische Epidemiologie Universitätsklinikum Köln, die PMV forschungsgruppe, Universitätsklinikum Köln und das BARMER Institut für Gesundheitssystemforschung, BARMER Hauptverwaltung Wuppertal.

Der DMSG-Bundesverband wird in Kooperation mit dem VAC MAC Team der Uni Bochum im nächsten Jahr Webinare zu diesem Thema anbieten. Als Starttermin für die Online-Seminare ist der 29.3.23, 19 Uhr geplant. Weitere Informationen finden Sie rechtzeitig auf www.dmsg.de.

Quelle:  Projekt VAC-MAC, Ruhr-Universität Bochum - 20.12.2022
Redaktion: DMSG-Bundesverband e.V. - 21.12.2022

expand_less