DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Die DMSG hilft MS-Betroffenen in Not

Die DMSG hilft MS-Betroffenen in Not

Helfen Sie MS-Erkrankten, die unverschuldet in Notsituationen geraten sind

  • Das Zuhause der Familie Oys ist im Hochwasser untergegangen. Der an MS erkrankte Familienvater ist verzweifelt. Jetzt muss seine Familie alles aus eigener Kraft wieder neu aufbauen. Die DMSG leistete erste Hilfe.
  • Jennifer ist alleinerziehende Mutter und kann nur noch kurze Strecken am Rollator gehen. Um Arzt- und Therapietermine erreichen zu können, benötigt sie ein gebrauchtes Auto.
  • Karl hat mit starken Gleichgewichtsstörungen zu kämpfen. Seit sein Mobiltelefon defekt ist, kann er seine Wohnung nicht mehr verlassen, zu groß ist seine Angst zu stürzen und keine Hilfe rufen zu können. Schon ein gebrauchtes Handy würde ihm die Mobilität und Freiheit zurückgeben.

Plötzlich hilfsbedürftig

Frank erhielt die Diagnose MS 1990, seit 1999 ist er auf den Rollstuhl angewiesen. Als er dann auch noch mit seinem Aktivrollstuhl stürzte, musste er ins Krankenhaus.

Nach dem Krankenhausaufenthalt landete er in der Kurzzeitpflege. Aus der Kurzzeitpflege wurde ein Langzeitzustand. Der Grund: Seine Wohnung war mit Schimmelpilzen belastet und er findet keine neue. De Folgen des Schimmelpilzbefalls haben auch seine Gesundheit weiter beeinträchtigt. Mit seinem kleinen Taschengeld kann er sich keine schadstofffreie Nahrung kaufen.

Ein Bekannter bat die DMSG um Hilfe.

Monika hat MS und arbeitet als Briefzustellerin. Aufgrund starker gesundheitlicher Verschlechterungen befürchtet sie die Kündigung. Doch Monika will nicht arbeitslos werden und strebt eine berufliche Umorientierung im Bereich EDV an. Kontakt zur Rentenversicherung hat sie bereits aufgenommen. Das Problem: Monika besitzt keinen PC. Dieser ist jedoch nötig, um die Unterrichtsinhalte auch Zuhause ständig üben zu können. Der Kauf eines PC aus eigenen Mitteln ist ihr nicht möglich. 

Um Monika eine weitere Teilhabe am Berufsleben zu ermöglichen, gewährt ihr die DMSG einen Zuschuss.

Sie alle benötigen Ihre Hilfe! Jeder Beitrag, und ist er noch so klein, gibt den Betroffenen neuen Lebensmut und ermöglicht es uns, zu helfen.

Helfen Sie einfach so, wie Sie können!

Schon mit kleinen Spenden kann viel bewirkt werden. Schenken Sie MS-Erkrankten und ihren Familien neuen Lebensmut. Ermöglichen Sie eine fachkundige Unterstützung, die das Leben erleichtert. Eröffnen Sie den Betroffenen neue Chancen zur Teilhabe:

  • Für 20 Euro können wir zwei Neuerkrankten jeweils ein umfangreiches Informationspaket zusammenstellen. Es ist der Anfang, nach der Schockdiagnose MS neuen Lebensmut zu fassen und Wege zu erkennen, das Leben im Griff zu behalten und neue Perspektiven zu entwickeln.
  • 50 Euro ermöglichen eine qualifizierte Beratungseinheit von 90 Minuten. Therapeutische, psychologische, sozialrechtliche Themen und ganz praktische alltägliche Hilfestellungen stehen dabei im Mittelpunkt.
  • 100 Euro helfen, die bundesweite Helpline der DMSG am Leben zu erhalten. Hier finden MS-Erkrankte in Krisensituationen schnelle und vertrauliche Hilfe.
  • 200 Euro eröffnen einem MS-Erkrankten die Teilnahme an einer betreuten Freizeit.
  • 300 Euro: Ein Zuschuss in dieser Höhe hilft bei der Anschaffung eines Hilfsmittels, z.B. einem Treppenlift.
  • Mit 500 Euro können Sie einen wichtigen Baustein setzen, um die von der DMSG geförderten Forschungsprojekte weiter voranzutreiben. 

Sie wollen helfen? Dann rufen Sie uns an.
Wir beantworten gerne all Ihre Fragen.
Telefon: 0511 9 68 34-0
E-Mail: dmsgdmsgde

Umfangreiche Informationen über Multiple Sklerose und die Arbeit der DMSG halten wir im Online-Shop für Sie bereit: DMSG-Shop

Letzte Aktualisierung: 28.09.2018 13:28