DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Wir fördern die Forschung

Wir fördern die Forschung

Noch ist MS unheilbar: Doch dank der Fortschritte in der Forschung ist die Krankheit mit den 1000 verschiedenen Symptomen immer besser beherrschbar. Um das Rätsel Multiple Sklerose weiter zu lösen und aussichtsreiche Behandlungsmethoden zu fördern, unterstützt und forciert der DMSG Bundesverband die Grundlagenforschung und Forschungsprojekte, die den Ursachen der MS auf den Grund gehen und neue Forschungsansätze überprüfen. Ziel ist, aussichtsreiche Behandlungsmethoden möglichst frühzeitig aufzuspüren.

Die wirksame Bekämpfung von MS ist eines der wichtigsten Anliegen der DMSG, Bundesverband e.V.  

Trotz vielversprechender Entwicklungen in der Therapieforschung, dauert die wissenschaftliche Überprüfung der verschiedenen Therapeutika oft Jahre und ist ausgesprochen kostenaufwändig. Doch es gibt Hoffnung: In den letzten Jahren sind Therapien etabliert worden, die die Schubhäufigkeit verringern und die Lebensqualität von MS-Erkrankten erhöhen. Schritt für Schritt rückt so das Ziel näher: Eine Welt ohne MS.

Spenden sind nötig, um die Forschungsbemühungen voranzutreiben

MS darf nicht unheilbar bleiben: Helfen Sie mit!

Forschungsförderung und Stipendien

Auch darüber hinaus unterstützt der DMSG-Bundesverband Forschungsvorhaben und –projekte, die sich mit der Ursachen- und Therapieforschung befassen und vergibt Stipendien und Forschungspreise.

Der Bundesverband der Deutschen Multiple Sklerose Gesellschaft hat 2016 eine Forschungsförderung für Einzelprojekte ins Leben gerufen, die Projekte in der Grundlagenforschung aber auch patientenzentrierte Forschungsansätze eingebettet in ein jährliches Rahmenthema unterstützt.

Mit der Einzelprojektförderung werden gezielt vor allem junge Wissenschaftler mit innovativen Ansätzen gefördert. In einem jährlichen Ausschreibungszyklus mit Antragsverfahren stellt der Bundesverband max. 100.000 Euro pro Jahr für eine Laufzeit von bis zu zwei Jahren zur Verfügung. Die Anträge werden durch ein unabhängiges und internationales Gutachtersystem bewertet.

Folgende sind die aktuell geförderten Projekte zum Rahmenthema "Beeinflussbare Risikofaktoren der MS" von 2019:

Die Ausschreibung für das Jahr 2020 läuft aktuell unter dem Rahmenthema "Genetische Faktoren der Multiplen Sklerose". Hier erfahren Sie mehr dazu

MS Register

Die Qualität der Versorgung von MS-Erkrankten zu sichern und auszubauen, ist ein vorrangiges Ziel der DMSG. Um dabei auf verlässliches Datenmaterial zurückgreifen zu können, wurde bereits 2001 unter Mitwirkung des Ärztlichen Beirates das Deutsche MS-Register initiiert. Mit Stand 26.02.2020 beteiligen sich 190 Zentren an der Dokumentation. Zuletzt wurden jährlich knapp 15.000 Patienten durch die von der DMSG ausgezeichneten Zentren erfasst, wobei auf einen Patienten im Durchschnitt zwei Konsultationen pro Jahr entfielen. Die Teilnahme am MS-Register der DMSG, Bundesverband e.V. ist eine der Voraussetzungen für die Verleihung der Zertifikate "MS-Schwerpunktzentrum", "MS-Zentrum" und "MS-Rehabilitationszentrum". 

Die DMSG verbindet MS-Experten aus der ganzen Welt

Ein weiterer wichtiger Aspekt der Arbeit der DMSG, Bundesverband e.V. liegt in der kontinuierlichen Information der Betroffenen über wissenschaftliche Untersuchungen und seriöse Prognosen in der internationalen MS-Forschung. Dazu veranstaltet der DMSG-Bundesverband wissenschaftliche Symposien. An denen Experten aus der ganzen Welt teilnehmen. Für international renommierte Neurologen sind sie ein wichtiges Forum zum Austausch neuer Erkenntnisse. Eine wichtige Basis für fachkundige Beiträge bildet auch der Ärztliche Beirat mit seinen zahlreichen renommierten MS-Experten. Mehr

Progressive MS Alliance

Um Ursachen und eine Behandlung der Progredienten MS-Verlaufsformen zu finden, engagiert sich der DMSG-Bundesverband finanziell und durch Mitglieder seines Ärztlichen Beirates in der weltweiten Initiative von nationalen MS-Gesellschaften, die Forschungsmittel und internationale Experten verbinden und zahlreiche Forschungsprojekte auf den Weg gebracht haben. 

Letzte Aktualisierung: 04.11.2020 11:48