DMSG - Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft Bundesverband e.V.

Wir helfen

Wir helfen

Wie wirkt sich MS auf meine Lebenspläne aus? Bin ich bald auf fremde Hilfe angewiesen? Die MS-Diagnose stellt viele Lebenspläne auf den Prüfstand. Die DMSG hat ein Netz aus vielfältigen Hilfsangeboten aufgebaut, das die notwendige Sicherheit bietet, ein eigenständiges selbstbestimmtes Leben zu führen.
1952 als Zusammenschluss medizinischer Fachleute gegründet, hat der gemeinnützige Verein eine klar definierte Aufgabe: Er vertritt die Belange von MS-Erkrankten und ihren Angehörigen und bietet professionelle Information, Beratung und Unterstützung.

Lebensqualität schaffen

© Fotolia

Die Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft mit Bundesverband, 16 Landesverbänden, derzeit rund 850 örtlichen Kontaktgruppen und über 44.500 Mitgliedern ist eine große und starke Gemeinschaft von MS-Erkrankten, Angehörigen und vielen engagierten ehrenamtlichen Helfern und hauptberuflichen Mitarbeitern sowie einem Ärztlichen Beirat, in dem 74 renommierte MS-Experten ehrenamtlich und unabhängig von Industrieinteressen über aktuelle Therapien und Forschungsergebnisse informieren.

Angebote von der Beratungshotline über Jobcoaching bis zur Interessenvertretung

Innerhalb der DMSG gewährleistet die Aufgabenverteilung zwischen Bundesverband und den 16 Landesverbänden ein Rundum-Dienstleistungspaket, um Menschen mit MS aufzufangen, ihre Fragen zu beantworten, ihnen Hilfestellungen im Umgang mit der Krankheit zu bieten, Chancen und Perspektiven aufzuzeigen.

Der DMSG-Bundesverband konzentriert sich auf Information und Aufklärung, die sozialmedizinische Nachsorge, die Interessenvertretung für MS-Erkrankte in Politik und Gesundheitswesen sowie die Unterstützung und Initiierung von Forschungsprojekten. Während die DMSG-Landesverbände ihren Schwerpunkt in der persönlichen Beratung von privaten, beruflichen, rechtlichen und medizinischen Fragen haben.

Direkte persönliche Hilfe vor Ort: Die Aufgaben und Leistungen der Landesverbände

Unmittelbare, kompetente und unabhängige Unterstützung vor Ort erfahren MS-Erkrankte und ihre Familien in den Geschäfts- und Beratungsstellen der 16 DMSG-Landesverbände. Sozialpädagogen, Psychologen und Juristen stehen für persönliche Beratung und Gespräche bereit, um rechtliche, berufliche, private und sozialmedizinische Fragen zu klären und mit den Erkrankten individuelle Wege zur Krankheitsbewältigung zu finden. Angeboten werden außerdem ganz praktische Hilfen: Behindertenfahrdienste, Alltagshilfen in Haushaltsführung und häuslicher Pflege. Seminare, Gesprächskreise, Therapiekurse und betreute Freizeiten gehören auch zum Leistungsspektrum. Einige Landesverbände sind darüber hinaus Träger von MS-Spezialkliniken und speziellen Wohnprojekten für MS-Erkrankte. Bundesweit besteht zudem ein flächendeckendes Angebot von Kontaktgruppen, in denen MS-Erkrankte und ihre Angehörigen ihre Erfahrungen austauschen und ihre Freizeit gemeinsam gestalten. Im Gespräch mit hauptamtlichen Fachkräften oder/und Selbstbetroffenen können Sie über das sprechen, was Sie bewegt- in der Beratungsstelle, bei Ihnen zu Hause oder an einem neutralen Ort.

 

MS darf nicht unheilbar bleiben: Helfen sie mit!

Letzte Aktualisierung: 29.09.2017 13:21