0800 / 52 52 022

Über unsere Helpline werden Sie sofort mit kompetenten und unabhängigen DMSG-Mitarbeitern verbunden.
(Kostenlos aus dem Fest- und Mobilfunknetz)

  • Schriftgrößen-Icon
    STRG + STRG -

    Sie können die Seite mithilfe Ihres Browsers größer oder kleiner anzeigen lassen. Verwenden Sie dafür bitte STRG + und STRG - .
    Mit STRG 0 gelangen Sie wieder zur Ausgangsgröße.

  • Kontrast
  • Kontakt
  • RSS-Feed
  • Instagram Logo
  • Youtube Logo
  • Twitter Logo
  • Facebook Logo
DMSG Aktuell

DMSG-Reporterin Lena: Das bedeutet „Voll im Leben – mit Multipler Sklerose“ für mich

DMSG-Reporterin Lena © Privat

Voll im Leben – mit MS: DMSG-Reporterin Lena beschreibt im Video in der DMSG Community mit ihren eigenen Worten, was das diesjährige Motto zum Welt-MS-Tag für sie bedeutet und erzählt über ihr Leben vor und seit der MS-Diagnose, was sie motiviert mit Multipler Sklerose voll im Leben zu sein und zu bleiben:

"Ich bin Lena, 31 Jahre alt und als meine Diagnose gestellt wurde, stand ich beruflich, familiär und privat voll im Leben. Ich hatte mein Leben vorher aufgrund von Übergewicht komplett umgekrempelt und mit gesunder Ernährung und viel Sport über 40 Kilo aus eigener Kraft abgenommen."

MS-Diagnose während Höchstform

"Sportlich und körperlich war ich also in Höchstform, doch dann kam die Schicksals-Diagnose, die mich zu dem Zeitpunkt bereits in den Rollstuhl gezwungen hat, da ich in meiner Mobilität extrem eingeschränkt war. Auch wenn ich oft gelesen oder gehört habe, dass MS nicht zwangsläufig im Rollstuhl enden muss, war die Aussicht für mich persönlich damals sehr düster. Ich wusste nicht, ob ich jemals wieder Sport machen oder arbeiten kann. Aber trotz allem bin ich bis heute dankbar in einer Zeit diagnostiziert worden zu sein, in der die Forschung so weit ist, dass ein auf mich individuell abgestimmtes Paket aus Therapien in Form von Medikamenten und Bewegung dafür gesorgt hat, dass ich heute nach nach heftigen Schüben wieder genau da stehe, wo ich am Anfang der Diagnose war. Voll im Leben. Zwar mit Einschränkungen, aber ich kann sowohl wieder Vollzeit arbeiten als auch an mich angepassten Sport ausüben, selbst mein größtes Hobby Tanzen ist wieder möglich."

Ohne Rollstuhl zum Altar

"Auch wenn die Zeit nicht einfach war und der zweite Schub mich erneut in den Rollstuhl gezwungen hat, habe ich nie aufgegeben, weiter gekämpft und an mich selbst und die Forschungsarbeit geglaubt. All dies sorgte dafür, dass ich mein größtes Ziel erreicht habe – an meiner Rosenhochzeit aus eigener Kraft zum Altar zu laufen, ganz ohne Rollstuhl. Dies wäre ohne die Forschung auf dem Gebiet der MS wahrscheinlich nicht möglich gewesen. Für meine Zukunft wünsche ich mir, dass ich möglichst lange schubfrei bleibe und meine Symptome weitestgehend stabil bleiben, dass ich weiterhin das Leben führen kann, was ich mir hart zurück erarbeitet habe."

Wer mehr von Lena hören möchte, hat im Radio-Spot der DMSG, der rund um den Welt-MS-Tag bundesweit gesendet wird, Gelegenheit dazu.

Wettbewerb zum Welt-MS-Tag 2022: Ihre Ideen sind gefragt

Wer sich nicht auf das Sharepic beschränken möchte, kann seine kreativen Ideen auch auf anderen Wegen in Text, Bild und Ton teilen: Der Wettbewerb der DMSG zum diesjährigen Motto „Voll im Leben“ lädt dazu ein. 

Bei größeren Dateien haben Sie die Möglichkeit Services, wie https://wetransfer.com/ zu nutzen, dort können Sie kostenlos und ohne Anmeldung Dateien bis zu einer Größe von 2GB hochladen und uns den Link an die unten angegebene E-Mail-Adresse zukommen lassen. Bitte vergessen Sie nicht auch Ihre Daten und eine kleine Beschreibung Ihrer Einsendung mitzusenden. Vielen Dank!

Vorschläge können an weltmstag(at)dmsg.de gemailt oder per Post geschickt werden an:

Deutsche Multiple Sklerose Gesellschaft, Bundesverband e.V.
Krausenstraße 50
30171 Hannover.

Einsendeschluss ist der 30. Juni 2022.

Redaktion: DMSG-Bundesverband - 02.05.2022 (aktualisiert 17.05.2022)

expand_less